11 Jahre Osterbucher Bürgerhaus gefeiert

Geehrt wurde beim Festakt 11 Jahre Osterbucher Bürgerhaus die gute Fee Gabriele Ludwig(Bild Mitte) mit einer Drei Tagesreise für ihr unermüdliches Engagement im Bürgerhaus. Mit im Bild sind von links: Die Vorstände der örtlichen Vereine Karl Bühler, Andreas Tischmacher, Ewald Heindl und Bürgermeister Johann Gebele links: Vorne das Ehepaar Werner und Gabriele Ludwig nach der Ehrung.
Bürgermeister lobt Engagement von Gabriele Ludwig

Osterbuch Die Ortsvereine der Bürgerhaus GBR, Feuerwehr, Gartenbauverein, Musikverein, Schützenverein und der Kriegerverein hatten zum 11. Jubiläum eingeladen. Musikvorstand Andreas Tischmacher begrüßte die Gäste. Mit der Musikkappelle Osterbuch ging es durch den Frühschoppen. 1.Bürgermeister Johann Gebele hielt im Anschluss eine Laudatio über die Planung und den Bau vom Osterbucher Bürgerhauses.
Vorplanung 1990 begonnen
Bürgermeister Gebele begann mit einem Rückblick und stellte nochmals die lange Vorplanung heraus, die bereits im Jahre 1990 begonnen wurde.10 Jahre lang wurden die verschiedenen Möglichkeiten überdacht und diskutiert. Ein Umbau der ehemaligen Dorfschule, ein Anbau an die Schule, ein Neubau und ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Sportverein standen im Raum. Doch sehr schnell wurde klar, dass die einzelnen Vereine ganz unterschiedliche Anforderungen an das Raumkonzept hatten und dies in einer Vorplanung zusammengefasst werden muss. So verging natürlich einige Zeit bis jeder seine Wünsche und den Bedarf darlegen konnte. Zwischenzeitlich gab es dann die erhoffte Zusage der Regierung von Schwaben über die FAG Mittel und so konnte in Richtung Neubau die Planung weitergeführt werden. Im Frühjahr 2000 wurde ein Arbeitskreis gegründet und in zahlreichen Sitzungen die Wünsche und der Bedarf der Vereine in die Planung eingearbeitet. Das Projekt Bürgerhaus war geboren. Am 21.Februar 2001 wurde mit dem Vorsitzenden Georg Graber der Bauausschuss gegründet der aus Mitgliedern der einzelnen Vereinen bestand. Nach ersten Schätzungen wurde die Bausumme auf ca. 645.000 Euro geschätzt und sehr schnell wurde klar, dass weiteres Geld und Träger gebraucht werden um die Finanzierung zu sichern. Auch die Vereine signalisierten ihre Bereitschaft, das Ersparte in das Projekt zu investieren. Besonderer Dank gilt auch allen ortsansässigen Firmen, die das Projekt unterstützt haben. Aber auch den vielen Mitbürger und Gönnern die mit ihrem Spenden einen Beitrag geleistet haben.Im April 2001 ging es los, und die alte Dorfschule wurde abgerissen und mit dem Aushub begonnen. Bereits im Oktober wurde Richtfest gefeiert und über den Winter wurden die Sanitäranlagen eingebaut und mit dem Innenputz begonnen. Da sich die Maurer im Schlechtwetter befanden wurde der Innenputz in kompletter Eigenleistung erbracht. Als erster Verein bezog die Musikkapelle im Herbst 2002 ihren Musikraum und die restlichen Arbeiten liefen auf Hochtouren. Im Frühjahr 2003 konnte das Haus eingeweiht und den Vereine übergeben werden. Insgesamt 170 Helfer und unglaubliche 10.000 Arbeitsstunden wurde durch die freiwilligen Helfer geleistet. Bürgermeister Johann Gebele lobte nochmals alle Helfer und gedachte auch allen Helfern die bereits verstorben sind. Bürgermeister Gebele bezog sich auch auf den Betrieb des Bürgerhauses, dass in kompletter Eigenleistung durch die Bürgerhausvereine betrieben wird. Er bedankte sich bei allen Vereinen die das ganze Jahr über bei dem Dämmerschoppen, Frühschoppen, Geburtstage und anderen Veranstaltungen die Bewirtung übernehmen. In diesem Zusammenhang verwies er auch nochmals die Öffnungszeiten immer Freitag ab 19.30 Uhr Dämmerschoppen und Sonntag ab 10 Uhr Frühschoppen auf und lud alle ein das Bürgerhaus zu besuchen. Die Bürgerhausvereine hatten für die Besucher einen Mittagstisch sowie Kaffee und Kuchen vorbereitet. In den einzelnen Räumen konnten die Besucher sich ein Bild von den mit Leidenschaft eingerichteten Räumen machen. Im Musikraum konnten Instrumente ausprobiert werden Im Schützenraum wurde ein Probescheißen angeboten. Die Feuerwehr hatte im Außenbereich einen Löschparcour aufgebaut. In einer kleinen Bar hatte der Obst und Gartenbauverein zu heimischen Cocktails eingeladen. Bürgermeister Johann Gebele und wünschte auch weiterhin eine gute Zusammenarbeit.
Besondere Ehrung für Gabriele Ludwig
Bürgermeister Johann Gebele bat die erste Vorsitzende Gabriele Ludwig und ihren Mann auf die Bühne. Er bedankte sich für den großen Einsatz. Frau Ludwig ist hier das Mädchen für alles und der Dreh und Angelpunkt. Von der Terminfestlegung, Planung der Veranstaltungen und Organisation von Küche sowie dem gesamten Bürgerhausbetrieb läuft alles über ihren Tisch. Und was in technischer Hinsicht erledigt werden muss wird durch ihren Mann als geheimer Hausmeister gemacht. Die Vorstände der Bürgerhausvereine hatten sich natürlich ein Geschenk für die zwei ausgedacht und so konnte Bürgermeister Johann Gebele eine Reise über drei Tage all inklusive überreichen. Als weiteres gab es noch einen Blumenstrauß für Gabi Ludwig. Auch alle Vorstände der Bürgerhauses GBR gratulierten und hoffen dass sie das noch lange weitermacht.(fk)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.