Wertinger Wasserwachtler stürzten sich in die kalten Fluten der nächtlichen Donau

von links nach rechts: Jerome Schrupp, Luca Abele, Kevin Mahn, Wolfgang Piontek, Sabrina Nierhaus, Markus Heigl, Jana Trapp, Benjamin Schäfer, Lukas Fischer, Katrin Grob, Niclas Becke, Christoph Link (nicht auf dem Bild, aber auch dabei Marie Abele)

Zum diesjährigen Donauschwimmen am 13.12.2014 traten auch dieses Jahr nach bereits mehrjähriger Tradition acht Rettungsschwimmer Wasserwacht Wertingen an.



Bei ungewohnt milden acht Grad Außentemperatur und sechs Grad Wassertemperatur scheuten sich auch dieses Jahr circa 200 Teilnehmer nicht vor dem nächtlichen Bad im kalten Nass.
Um sich nicht nur im Sommer sondern auch im Winter bei weniger angenehmen Temperaturen auf Einsätze vorzubereiten ist das Donauschwimmen eine willkommene Abwechslung zum normalen Training.
Mit Neoprenanzügen gewappnet wurde die Strecke von etwa zwei Kilometern in etwa 25 Minuten bewältigt.
Viele Teilnehmer sorgten durch ihr weihnachtliches Outfit, Fackeln und Feuerwerkskörper für einen echten Hingucker für das Publikum.
Im Ziel an der Donaubrücke wärmten sich die Rettungsschwimmer mit heißen Getränken auf ehe es mit Kleinbussen zurück ins städtische Hallenbad ging.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.