Zehn Jahre aktiv für den guten Zweck - Ingrid Möller und Andreas Schmiedel drücken auch der Jubiläums-Veranstaltung „ihren Stempel“ auf

Bei den Walkerinnen und Walkern machte sich auch ein Vierbeiner mit auf den Weg.
 
Andreas Schmiedel (links) und Ingrid Möller dominierten einmal mehr den Wettbewerb über die zehn Kilometer.
Am Wochenende fand das nunmehr zehnte Lemmier DRK-Walking- und Wanderfest für alle Lemmier Bürgerinnen und Bürger statt. Die Teilnehmer der Jubiläums-Veranstaltung konnten entweder fünf oder zehn Kilometer rund um den Gehrdener Berg zurücklegen. Lediglich auf den ersten beziehungsweise letzten etwa 800 Metern ging es, wie gewohnt, durch die Feldmark.

Der Startschuss für alle Walkerinnen und Walker erfolgte um 13.30 Uhr durch Ortsbürgermeister Hilmar Rump. Gleichzeitig machten sich die Senioren auf den Weg ihrer etwa zwei Kilometer langen Wanderung. Zu guter Letzt folgten noch zwei Kinderläufe für Mädchen und Jungen im Kindergarten- beziehungsweise Grundschulalter. Sie mussten, ihrer Altersgruppe entsprechend, 200 oder 400 Meter rennen, ehe es Pokale sowie Medaillen und kleine Geschenke zur Belohnung gab.

Bevor er die Siegerehrung vornahm, bedankte sich der Ortsbürgermeister bei der DRK-Ortsvereinsvorsitzenden Monika Badstieber sowie ihrem Team für die Ausrichtung der beliebten Veranstaltung und lobte den unermüdlichen Einsatz der Organisatoren. Anschließend gratulierte er den Siegern und Platzierten zu ihren Leistungen. Über zehn Kilometer gab es, wie schon in den letzten vier Jahren, ein spannendes „Kopf-an-Kopf-Rennen“ zwischen Ingrid Möller und Andreas Schmiedel. Etwa 200 Meter vor der Ziellinie konnte sich Schmiedel ein wenig Luft verschaffen und den Wettbewerb als Sieger beenden. Dahinter reihten sich Lisa Strecker sowie Beate und Wilbert Nandzik mit ihrem nimmermüden Vierbeiner ein.

Auf der kürzeren Strecke hatte Maike Petereit, wie schon im letzten Jahr, die schnellsten Beine und verwies sowohl Martin Siegmund als auch Sabine Hautau, Dagmar Hatesuer, Felicitas und Georg Fehlie sowie Monika Badstieber auf die weiteren Plätze. Bei den Senioren führte zum nunmehr vierten Mal in Folge kein Weg an Marion Hochfeld vorbei, die neben Christel Rottenbücher auch Manfred Hautau und Wilfried Badstieber das Nachsehen gab.

An den Kinderläufen beteiligten sich sechs beziehungsweise fünf Mädchen und Jungen in den jeweiligen Gruppen. Es siegten Jannis Ortner vor Delshim Kahdaida, Linus Müller, Julia Mohammed sowie Amelie Friedland und Chutki Kahdaida über 200 Meter und Jamil Mohammed vor Florian Sommer, Bennet Ortner, Tim Müller und Milan Holst auf der längeren Distanz.

Die Erstplatzierten aller Wettbewerbe bekamen je einen Wanderpokal. Ansonsten durften sich in diesem Jahr alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer neben den üblichen Urkunden auch über Medaillen freuen.

Monika Badstieber, Cheforganisatorin und DRK-Ortsvereinsvorsitzende, zeigte sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung. Sie dankte dem Organisationsteam und den Zeitnehmern, ohne deren Hilfe ein solches Fest gar nicht durchgeführt werden könnte.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch eine Startnummernverlosung unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. „Es ist ganz toll, dass die Mehrzahl der Preise wiederum durch Spenden zusammengekommen ist“, freute sich Badstieber über die Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger sowie zahlreicher Unternehmen, sich einzubringen. Außerdem hatte sich die Ortsvereinsvorsitzende noch etwas Besonderes einfallen lassen. Sie hatte nämlich Lose für eine Tombola vorbereitet, bei der es schöne Preise zu gewinnen gab. Dabei erfreute sich ein Fußball mit den (aufgedruckten) Autogrammen der Fußball-Nationalmannschaft großer Beliebtheit und fand schließlich mit Linus Müller seinen glücklichen Gewinner.

Große Freude herrschte auch bei Silke Bublitz. Die Leiterin des Lemmier Kindergartens bedankte sich nämlich für einen vom DRK Lemmie gespendeten so genannten „Wackelbalken“, den Monika Badstieber der KiTa-Leiterin im Rahmen der Veranstaltung offiziell übergab. Für den Ortsbürgermeister hatte Badstieber ebenfalls noch eine Überraschung parat: Sie überreichte ihm ein aus Holz gefertigtes Lemmier Wappen.

Für das leibliche Wohl war ebenfalls bestens gesorgt. Neben Kaffee und Kuchen gab es auch Herzhaftes vom Grill, Salate und Schmalzbrote sowie verschiedene Getränke.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.