Aktivitäten von Ju-Jutsu Katana im TSV Egestorf im 1.Quartal

Bösewichte und Statisten beim Frauen-Gewaltpräventionslehrgang

Der mit uns befreundete Sport Club Hannover hat im Januar und Februar zum nunmehr 4. Mal einen Frauen-Gewaltpräventionslehrgang unter Leitung von erfahrenen Polizeibeamten, die auch Ju-Jutsuka sind, durchgeführt. Thema ist hierbei das Erkennen und Vermeiden von brisanten Situationen und das Erlernen einfacher Techniken, wenn sich eine Konfrontation nicht verhindern lässt. Dabei sollte immer zunächst versucht werden, den Konflikt ohne körperlichen Einsatz zu lösen. Selbstverteidigungstechniken sind nur das letzte Mittel, wenn alles andere nicht zum Erfolg geführt hat. An 5 Abenden werden in der Turnhalle Situationen aufgezeigt und Verhaltensweisen trainiert, dann geht es raus zum Situationstraining, um das Geübte anzuwenden. Das Vereinshaus an der Maschseequelle ist dafür ideal: eher abgelegen zwischen Bäumen und Büschen und dazu die Dunkelheit. Soll man eingreifen, wenn andere sich streiten? Was macht man, wenn eine Gruppe Randalierer den Weg versperrt? Zum 2. Mal haben Sportler von Ju-Jutsu Katana im TSV Egestorf das Situationstraining unterstützt und als Bösewichte und Schauspieler agiert. Dieses Mal konnte ich 5 Jungs im Alter von 18 bis 20 Jahren gewinnen, die mit mir nach Hannover gefahren sind. Wir waren Räuber, Beraubte, Randalierer, Jogger oder Dealer – und wurden in den Nebenrollen von den Frauen oftmals gar nicht wahrgenommen, weil diese zu sehr mit dem Hauptereignis beschäftigt waren. Damit haben die Frauen aber leider auch eine wichtige Chance vertan, andere um Hilfe zu bitten. Nach jeder Situation findet daher eine Besprechung mit den Teilnehmerinnen statt, was gut und was nicht so gut geklappt hat. Wir hatten jedenfalls jede Menge Spaß und werden beim nächsten Lehrgang wieder dabei sein.

Teilnahme am Landeslehrgang zum Thema Bein- und Fußtechniken

Am Sonntag, den 1.3.15, haben 6 Sportler im Alter von 12 bis 71 Jahren von Ju-Jutsu Katana im TSV Egestorf an einem 4-stündigen Ju-Jutsu-Landeslehrgang in Hannover zum Thema Bein- und Fußtechniken teilgenommen. Der Hauptreferent Christian Senft ist Bundeslehrreferent der Deutschen Taekwondo Union und u.a. hoher Dan-Träger im Taekwondo und Ju-Jutsu. Trainiert wurden Vorwärts-, Rückwärts-, Seitwärts- und Halbkreisfußtritte sowie der Fersendrehschlag. Diese Techniken werden für unterschiedliche Gürtelprüfungen im Ju-Jutsu benötigt. Verschiedene Übungsreihen sollten zur richtigen Tritttechnik hinführen. Nicht jeder muss dabei bis Kopfhöhe treten können, aber eine gewisse Beweglichkeit und vor allem Standfestigkeit ist durchaus von Nutzen. Die gezeigten Tritte müssen nun im Training verfeinert und automatisiert werden. Wir haben viele Anregungen mitgenommen und der Muskelkater am nächsten Tag war auch nicht zu verachten.

Geplante Aktionen im 2. Quartal

Wenn sich genügend Ju-Jutsu-Kids zur Teilnahme melden, wird sich die Ju-Jutsu-Sparte beim Frühlingsmarkt der Ernst-Reuter-Schule am 22.3.2015 vorstellen - voraussichtlich in der Zeit zwischen 15 und 16 Uhr.
Für Pfingsten 2015 plant das Kindertrainer-Team wieder ein Camp auf dem Gelände des PHV Kirchdorf. Diese Aktion der Ju-Jutsu-Sparte wird dann zum 4. Mal dort stattfinden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.