Besuch aus Indien bei den UHUs in Wennigsen

Zum letzten UHU-Frühstück vor der Sommerpause war Pastor Markus Lesinski aus Neu Delhi/Indien gekommen, um aus dem Gemeindeleben in Nordindien, Bangladesh und Nepal zu berichten. Vor drei Jahren vertrat Lesinski die damalige Wennigser Pastorin Anke Garhammer-Paul für einige Monate als Pastor in der Marien-Petri-Gemeinde, ehe er die Pfarrstelle der EKD in der „Deutschsprachigen Protestantischen Kirche in Nordindien“ mit Sitz in der Millionenstadt Neu Delhi übernahm.
Jetzt fliegt er gelegentlich von Neu Delhi nach Dhaka, Kathmandu, Kolkata, Mumbai und Pune, um dort in kleinen, aber lebendigen Gemeinden evangelische und häufig auch ökumenische Gottesdienste zu feiern. In Gesprächen, Unterricht und Veranstaltungen begleitet er den Alltag der dort lebenden Gemeindemitglieder aus Österreich, der Schweiz oder Deutschland. Viele von den ca. 4500 Protestanten in den deutschsprachigen Kirchengemeinden Nordindiens und der Nachbarstaaten leben dort nur eine befristete Zeit als Diplomaten, Wirtschaftsexperten, Lehrende oder Helfende. Einige aus den Gemeinden sind mit südasiatischen Partnern oder Partnerinnen verheiratet. Oder sie nehmen als Praktikanten, Touristen oder Besucher die Angebote der Kirche wahr.
Markus Lesinski und seinen ehrenamtlichen Mitarbeitern liegt daran, sich als Christen in das soziale und kulturelle Leben der indischen Gesellschaft einzubringen und sich mit Menschen aus den anderen Religionen auszutauschen.
Die versammelten UHUs aus der Wennigser Seniorengemeinschaft nahmen die anschaulichen Berichte und Bilder, mit denen der Gast aus Indien ihren Blick über den europäischen Horizont hinaus weitete, mit Interesse und Beifall auf.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.