Wandersaison startet mit einer Winterwanderung durch die Gemarkung von Coppenbrügge

Wennigsen (Deister): Wennigsen | Es fehlte zwar am 18. Januar der erhoffte Schnee, aber dennoch genossen fast 50 Wanderer des Kneipp-Verein Wennigsen/Gehrden e.V. die erste Tour im Neuen Jahr unter der Leitung von Kurt Rennert.
Mit Fahrgemeinschaften erreichten die Teilnehmer Coppenbrügge, südwestlich von Hannover gelegen, ein idealer Ausgangspunkt für die erste Wanderung im Neuen Jahr. Die ca. 10 km lange Tour begann an der Dammstraße, dort wo früher im Tal ein Damm durch das Sumpfgebiet zwischen den Höhenzügen Ith und Osterwald für die alte Heer- und Handelsstraße bestand. Dieser Hellweg und die Via Regia, entwickelten sich später zur Reichsstr. 1 von Aachen bis weit hinter Königsberg, u.a. der heutigen Bundesstraße 1.
Gewandert wurde auf abwechslungsreichen Feldwegen nördlich von Coppenbrügge unterhalb von Salzburg am beeindruckenden Bergmannsweg. In der Gegend, die eingebettet zwischen Ith, Deister, Süntel und Osterwald liegt, ergaben sich traumhafte Ausblicke, die je nach Wegführung wechselten. Die Kneippianer ließen sich durch die bereits frühlingshafte Sonne von den Schönheiten dieser zauberhaften Landschaft, durchzogen von kleinen Flussläufen, überzeugen. Zahlreiche Informationen vom Wanderführer, z.B. zur historischen Kirschallee von Coppenbrügge nach Dörpe und über die Geschichte der Region machten diesen Ausflug zu einem Erlebnis. Hinweise zur ehemaligen Napoleonstraße und der historischen Pulvermühle, wo heute eine Pferdepension untergebracht ist sowie zum Schweinezuchtbetrieb entlang des Weges, der in den siebziger Jahren nach neuesten Gesichtspunkten gebaut und dann mit seinen Erfahrungen zur Entwicklung der heutigen Zuchtbetriebe beitrug, rundeten diese abwechslungsreiche Wanderung ab.
Am Ende der Winterwanderung gab es noch einen Abstecher zur 1303 neu errichteten Burg von Coppenbrügge und zu einem riesigen Lindenbaum aus dem Jahre 1697; die Burgruine und das ehemalige Amtsgerichtsgebäude wurden renoviert und 1986 erfolgte die Eröffnung des Burgmuseums.
Als Abschluss dieser fast frühlingshaften Wanderung Mitte Januar gönnten sich die Kneippianer aber dennoch in fröhlicher Runde ein deftiges Grünkohlessen. Eine Geschichte, vorgetragen von Christa Hahne, trug zusätzlich zur weiteren Erheiterung bei, bevor sich die Ausflügler wieder auf den Weg über den Deister begaben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.