„Seniorenkaffee“ - Nach Kaffee und Kuchen wird Bingo gespielt

Herbert Hautau, Marlies Irtel und Karla Lanka (von links) treffen sich regelmäßig beim „Seniorenkaffee“.
Der Ortsverein Lemmie des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) veranstaltet an jedem letzten Donnerstag im Monat ab 15 Uhr einen so genannten „Seniorenkaffee“ im Feuerwehrgerätehaus. Selbstverständlich sind alle Lemmier Bürgerinnen und Bürger, und zwar unabhängig davon, ob sie dem DRK angehören oder nicht, jederzeit herzlich willkommen. Initiatorin dieser Zusammenkünfte, die seit nunmehr 13 Jahren stattfinden, war die damalige Ortsvereinsvorsitzende Hannelore Rump.

Vor drei Jahren hat Marlies Irtel die Leitung übernommen. Sie kümmert sich darum, dass alles „rund läuft“ und besorgt Kaffee, Tee und Kuchen sowie kleine Preise für verschiedene Spiele. „Sehr viel Spaß macht den Teilnehmerinnen und Teilnehmern immer wieder unser Bingo-Spiel“, weiß Irtel zu berichten. „Wenn jemand Geburtstag hatte, brauche ich keinen Kuchen zu kaufen oder zu backen, denn dann sorgen die ‚Geburtstagskinder‘ selbst für leckeres Backwerk“, so Irtel weiter. Anlässlich der letzten Zusammenkunft war Edith Bödeker an der Reihe. Sie hatte einen Obstkuchen und eine Torte gebacken und durfte sich ihrerseits über einen Blumenstrauß von Marlies Irtel freuen.

„In der Regel kommen 14 oder 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu unseren Zusammenkünften, bei denen es immer recht munter zugeht“, schmunzelt Irtel. Dazu gehören unter anderem Karla Lanka und Herbert Hautau, die mit 88 beziehungsweise 91 Jahren zu den ältesten Seniorenkaffee-Besuchern zählen.

„Am Ende jeder Veranstaltung wird eine Spardose herumgereicht, um Kaffee und Servietten sowie verschiedene andere Dinge finanzieren zu können“, erklärte Irtel abschließend. Die nächste Zusammenkunft findet übrigens am 31. Oktober statt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.