Radtour durch das Schaumburger Land mit dem Kneipp-Verein Wennigsen/Gehrden e.V.

Wennigsen (Deister): Wennigsen | Das Schaumburger Land bietet eine Landschaft, die zum Radwandern geradezu einlädt. Die Radler des Kneipp-Verein Wennigsen/Gehrden e.V. kamen während der ca. 45 km langen Strecke am 26. April auf den flachen aber auch mitunter leicht hügeligen Radwegen voll auf ihre Kosten. Unter der Leitung von Ilse Lotz fuhr die Gruppe mit der S-Bahn bis zum Ausgangspunkt Bad Nenndorf. Von hier aus startete die Fahrradroute bei herrlichem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen Richtung Stadthagen durch kleine abgelegene Ortschaften, begleitet von blühenden Straßenbäumen und entlang duftender Rapsfelder in leuchtendem Gelb. Aber auch Kultur und Geschichte kamen auf diesem Ausflug nicht zu kurz.
Die Radtour verlief durch zahlreiche Ortschaften, dessen Namen mit der Silbe „Hagen“ enden, z.B. Lauenhagen, Vornhagen, etc., typische aus dem Hochmittelalter stammende Hagenhufendörfer. Es sind langgestreckte Siedlungen an Straßen, die nur einseitig bebaut wurden und deren zu den Höfen gehörende Ackerflächen, die Hufe, auf der gegenüberliegenden Straßenseite liegen. Die Gegend um Stadthagen ist wohl die bekannteste Region mit derartigen Dörfern.
Ein erster Stopp wurde an der Johanniskapelle eingelegt, einer Kapelle, die zu den ältesten Baudenkmälern von Stadthagen zählt, gegründet von Graf Adolf V. im Jahre 1312. Um die Altstadt mit dem Zweirad bequem zu erreichen, wurde der romantische Stadtpark mit dem altem Baumbestand durchquert und der erste Blick fiel auf das beeindruckende ehemalige fürstliche Schloss Stadthagen, in dem sich heute das Finanzamt befindet. Dieses älteste und wohl einflussreichste Baudenkmal der Weserrenaissance wurde 1534 erbaut. Insbesondere in der Altstadt umrahmen zahlreiche wunderschöne im Weserrenaissancestil erbaute Häuser, z.B. die Amtspforte (heutiges Heimatmuseum erbaut 1553) bzw. das alte Rathaus (erbaut 1595–1602) einen sehenswerten Marktplatz mit buntem Markttreiben.
Im Anschluss an einen Stadtrundgang brachen die Pedalritter Richtung Mittellandkanal auf. Auf dem Weg lag u.a. auch noch das Zweiständerfachwerkhaus in Lauenhagen, das aus dem Baujahr 1540 stammende älteste Bauernhaus in Schaumburg mit einem wunderschön angelegten Bauerngarten. Nach einer Kaffeepause in einem idyllisch gelegenen Hof-Café erreichten die Kneippianer den Mittellandkanal. Gesäumt von strahlend gelben Löwenzahnblüten führte die Route nun nur noch geradeaus entlang des Wassers bis zum Bahnhof Haste.
Begeistert von den vielen neuen Entdeckungen auf dieser interessanten Fahrradroute durch das Schaumburger Land ging ein sonniger Tag zu Ende.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.