Kneippianer besuchen die üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG

Wennigsen (Deister): Wennigsen | Auf der Entdeckungsreise in der Region Hannover nutzte der Kneipp-Verein Wennigsen/Gehrden e.V. Anfang April die Gelegenheit, das Traditionsunternehmen üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG, den leistungsstärksten Dienstleister für Nahverkehr in Niedersachsen, zu besuchen. Den Ausflug leitete Christa Hahne, die sich bereits im Vorfeld bei der Anmeldung einen Themenschwerpunkt aussuchen durfte. Mit über 156 Millionen Fahrgästen im Jahr, 12 Stadtbahnlinien und 38 Buslinien, bringt das Unternehmen die Fahrgäste nicht nur sicher und pünktlich an ihr Ziel, sondern bietet auch die Möglichkeit, während eines Besuchs einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Die Führung begann mit einem Vortrag zum Unternehmen und seiner Geschichte. Die Überlandwerke und Straßenbahnen Hannover AG – daher die Abkürzung üstra – wurde 1892 gegründet und feiert bald seinen 125 – jährigen Geburtstag. Der erste Pferdeomnibus ging bereits 1852 in Betrieb und die erste Pferdebahn im Jahre 1872. Die vielen Informationen stießen bei den Kneippianern auf großes Interesse, thematisiert wurde u.a. auch die Erhöhung des Fahrpreises und der Rückgang der Schwarzfahrer.

Beeindruckend war natürlich der Film mit der Einführungspräsentation der neuen Stadtbahn TW 3000. Der Betrieb des TW 3000, vorab auf den Linien 3 und 7, wird sich noch etwas verzögern, da Probleme bei den Schweißnähten auftraten. Erläuterungen gab es u.a. zur Umstellung vom Erdgas- auf den Hybridbus ebenso wie zur mittelfristigen Umstellung auf den E-Bus, der sich aktuell in der Testphase in Braunschweig befindet.

Bei dem Themenschwerpunkt "Sicher mit Bus und Bahn", erklärte der Veranstaltungsmanager Frank Blanke z.B. die Funktion der Info- und Notrufsäulen, der Kameras und Winkelspiegel an den Haltestellen sowie dem Nothalt bei Rolltreppen. Sämtliche Rolltreppen werden jetzt nach und nach dahingehend umgerüstet, dass diese nach einem Nothalt selbstständig wieder anfahren.

Im Anschluss an den Vortrag setzten sich die Kneippianer mit Herrn Blanke zur U-Bahn Haltestelle Steintor in Bewegung, um vor Ort die angesprochenen Themen in der Praxis nochmals zu vertiefen. Danach folgte ein Besuch der Leitstelle der protec service GmbH, einer 100%-igen Tochter der üstra, im U-Bahn Bereich Kröpcke. Dieser Aufenthalt war der Höhepunkt des Ausfluges, da man als Fahrgast sonst keine Möglichkeit hat, das Treiben innerhalb der Leitstelle mitzuerleben. Die Besucher konnten sich nun direkt davon überzeugen, dass die Sicherheit der Fahrgäste an oberster Stelle steht. In der unterirdischen Leitstelle konnte auf den verschiedenen Monitoren live verfolgt werden, wie die Überwachung der Stationen geregelt ist.

Im Anschluss machte es sich die Gruppe noch zur Entspannung im Freiwilligen-Café in der zweiten Etage des üstra Service Centers mitten in der City bequem, bevor es mit den „Öffis“ wieder heimwärts ging.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.