Kneipp-Radler erkunden die Koldinger Seenplatte (20.06.2015)

Wennigsen (Deister): Wennigsen | Unter der Leitung von Kerstin Kottländer und Uwe Chrosziel schwangen sich trotz des etwas kühlen Wetters gut gelaunte Kneippianer auf den Sattel, um die Koldinger Seenplatte sowie die südlichen Leineauen zu erkunden. Von Wennigsen bzw. Weetzen aus führte die ca. 72 km lange Rad-Rundtour auf ebenen und ruhigen Strecken durch die Feldmark über Pattensen, Schliekum und teilweise entlang des Leineufers bis nach Sarstedt. Nach der Mittagspause in der Nähe des Rathauses erreichten die Radler das Naturschutzgebiet zwischen Ruthe und Koldingen, ein Paradies für Wasservögel und wichtiger Rastplatz für Zugvögel. Umgeben von einer friedlichen Stille, gab es ausreichend Zeit, Wasser- und Zugvögel zu beobachten bzw. auf den saftigen Wiesen Futter suchende Störche zu entdecken.

Bis 2002 prägten das Landschaftsbild hier noch Radlader, Planierraupen und Schwimmbagger für den Kiesabbau. Infolge des Abbaus entstanden große Wasserflächen, und demzufolge riesige Teichlandschaften mit unterschiedlichen Wasserständen – das Naturparadies im Süden von Hannover, wo besonders im Winter Tausende von Wasservögeln Zuflucht suchen, wie z.B. Blässhuhn, Graugrans, Reiher-, Tafel- und Schellente sowie Hauben- und Rothalstaucher. Ca. 240 verschiedene Vogelarten konnten bereits nachgewiesen werden.

Das 529 Hektar große Gebiet mit ca. 190 Hektar Wasserfläche, verteilt auf gut ein Dutzend Seen, wurde 2001 zum Schutz für Flora und Fauna unter Naturschutz gestellt. Ein Beobachtungsturm am Westufer bot den Kneippianern einen besonders guten Ausblick über die Seenlandschaft; an vielen Stellen befinden sich Informationstafeln. Neben dem Steinhuder Meer ist diese Gegend das bedeutendste Vogelrastgebiet in der Region.

Im weiteren Verlauf radelte die Gruppe durch die südliche Leineauen, über Brücken und entlang des mit Erlen bewachsenen idyllischen Leineufers im Naturschutzgebiet „Alte Leine“. Vorbei führte der Radwanderweg am Leinewehr in Döhren, den Ricklinger Teichen bis zum Maschsee, wo nochmals eine Pause mit Ausblick auf die Skyline von Hannover eingelegt wurde. Bestens in Form erreichten die Zweiradfahrer zum Cafétrinken die Kückenmühle, bevor es dann für jeden individuell zu den Ausgangspunkten zurückging.

Diese naturkundliche Radtour zu den Koldinger Seen und durch die südlichen Leineauen war etwas Besonderes vor der eigenen Haustür.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.