„Hildegard Knef“ und ihre Assistentin begeisterten in Lemmie

Hildegard Knef alias Stephan Eisfeld (links) und Assistentin Heike Riedmann sind ein tolles Team.
 
Heike Riedmann (links) und „Hildegard Knef“ (rechts) übermittelten Monika Badstieber (2. v. links) und Helga Szot viele gute Wünsche.
Einen tollen Abend verlebten jetzt rund 40 Mitglieder beziehungsweise Gäste des DRK-Ortsvereins Lemmie. Sie hatten sich im Gästehaus Gerlach eingefunden, um gemeinsam Fasching zu feiern und Matjes zu essen. Etwa ein Drittel der Anwesenden hatte sogar die Gelegenheit genutzt, sich zu verkleiden.

Nachdem sich alle gestärkt und mit leckerem Matjes die Grundlage für den weiteren Abend geschaffen hatten, stand die Wahl der besten Kostümierung auf dem Programm. Einer nach dem anderen stellte sich vor und wartete anschließend gespannt darauf, wer denn wohl „das Rennen“ machen würde.

Doch soweit war es noch lange nicht, denn schließlich stand der Höhepunkt des Abends noch bevor: Keine geringere als die am 1. Februar 2002 im Alter von 76 Jahren verstorbene Hildegard Knef, in deren Rolle der Verwandlungskünstler Stephan Eisfeld für rund 90 Minuten geschlüpft war, wirbelte gekonnt, charmant und witzig durch den Saal des Gästehauses Gerlach. „Hilde“ bezog das Publikum mit ein und sorgte sofort für Riesenstimmung. Sie trug unter anderem die Lieder „Es war beim Bal Paré“ sowie „Eins und eins, das macht zwei“ vor und hatte natürlich auch „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ sowie einen Strauß dieser herrlichen Blumen „im Gepäck“. Und als die Zuhörer gebeten wurden, gemeinsam mit ihrem Star das Lied „Mackie Messer“ anzustimmen, ließen diese sich nicht lange bitten und wurden mit Rosen belohnt.

Doch „Hilde“ alias Verwandlungskünstler Stephan Eisfeld aus Burgwedel war nicht alleine nach Lemmie gekommen. Die aparte und unglaublich charmante Heike Riedmann aus Hannover verkörperte die Assistentin beziehungsweise Moderatorin des Stars und zauberte im Handumdrehen ein Lächeln auf die Gesichter der Anwesenden. Sie ging „Hilde“ zur Hand und brachte sich selbst gekonnt mit ein. Beide ergänzten sich vorzüglich und hatten so das Publikum voll und ganz hinter sich. Ein tolles Team! Und wer jetzt glaubte, die bezaubernde Heike Riedmann schon einmal gesehen zu haben, lag sicherlich auch da richtig. Die in Hamburg geborene Künstlerin lebt nämlich seit 1998 in Hannover und ist hier als charmante Lustwandlerin bei verschiedenen Veranstaltungen in den Herrenhäuser Gärten oder in der Altstadt, um nur einige zu nennen, unterwegs.

Selbstverständlich ließen die Lemmier „Hilde“ und ihre Assistentin nicht ohne Zugabe „von der Bühne“. Anschließend prämierte „Hilde“ alias Stephan Eisfeld, der übrigens ebenso gekonnt auch in die Rollen von Marlene Dietrich (verstorben am 6. Mai 1992) und Zarah Leander (verstorben am 23. Juni 1981) schlüpft, das beste Kostum. Dieses hatte die 2. Vorsitzende Helga Szot zu bieten, die mit großem Vorsprung gewählt wurde und sich über ein kleines Präsent freuen durfte. Für die weitere musikalische Umrahmung mit toller Musik sorgte Jörg Gerlach vom gleichnamigen Gästehaus, der auch für die Technik verantwortlich zeichnete und den Künstlern zur Hand ging. „Wir haben einen wunderbaren Abend erlebt, an den wir sicherlich noch lange denken werden“, freute sich die Vorsitzende Monika Badstieber abschließend.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.