Marburg Con - Treffen der Freunde phantastischer Literatur

Verlag Saphir im Stahl
 
Con-Besucher und Einblick
Weimar (Lahn): Bürgerhaus | Für den 26. April lud der Marburger Verein für Phantastik die Fans von Fantasy-, Horror- und Science-Fiction-Literatur ins Bürgerhaus Niederweimar nahe Marburg. Bereits am Freitag den 25. April wurde der Con mit einem Vortreffen in der Gaststätte Mexicali in Marburg begonnen. Eine illustre Runde traf sich zu ersten Gesprächen. das eigentliche Treffen startete am Samstag um 10 Uhr. Die Phantastik-Börse wurde von vielen Kleinverlagen, Händlern und Autoren gestaltet. Sie alle luden ein zwischen Büchern, Heftromanen und Comics zu stöbern. Dabei spielte es keine Rolle, ob die angebotenen Lesestoffe aus neuen und gebrauchten Werken bestanden.
Der Marburg Con bot Autoren wie Michael Buttler, Petra Hartmann, Walter Appel, Jörg Kleudgen, Markus K. Korb und anderen, die Möglichkeit, sich über die Schreiberei als Autor an sich, mit Lesungen und einfachen Gesprächen auszutauschen. Gleichzeitig traten Kleinverlage wie Luzifer Verlag, Torsten Low Verlag, Saphir im Stahl und andere auf, um ihre neuen Bücher vorzustellen.
Umfangreich war das Programm auf dem Con. Gleichzeitig fanden in zwei Programmschienen im Stundentakt Lesungen statt. für die vielen Besucher war damit ein reichhaltiges Programm geboten. Autoren wie Tobias Bachmann, Ju Honisch, Michael Tillmann lasen aus ihren neuesten Romanen vor. Die Zuhörer waren gefesslt von der Vortragsweise und der Handlung. Gerade Ju Honisch mit ihrem neuen Buch Schwingen aus Stein, erschienen bei Feder und Schwert konnte die Besucher mit der Handlung in diesem neuen Thriller überzeugen. Etwas besonderes stellte der Filmproduzenten Jack Moik dar, den über seine Arbeit sprach und den interessierten Besuchern Rede und Antwort sehen musste.

11.00 – 12.00 Uhr
Petra Hartmann las aus Nestis und die verschwundene Seepocke. Eine Buchbesprechung findet sich im aktuellen phantastischen Bücherbrief.
12.00 – 13.00 Uhr
Hermann Schladt vom VSS-Verlag und Wilfried A. Hary von Hary Productions meisterten souverän einen Vortrag unter dem Titel:Tradition und Moderne– Die SF-Serien des vss-Verlags.
13.00 – 14.00 Uhr
Verlagsleiter Torsten Low stellte sein neues Buch Krieger, Killer, Kannibalen vor, das für den Deutschen Phantastik Preis nominiert ist. Der Verlag Torsten Low stellte sodann die Neuerscheinungen der letzten Monate vor.
14.00 – 15.00 Uhr
Tom Daut präsentiert zusammen mit dem Verleger die „AMIZARAS-Chronik“ vor und berichten im Anschluss daran über die Entstehung des Werkes.
15.00 – 16.00 Uhr
Jack Moik startete seinen Vortrag: Sci-Fi Feature Film made in Germany. Der Mastermind hinter Nydenion wird im einzelnen auf die Chancen und Schwierigkeiten bei der Herstellung eines solchen Filmes in Deutschland eingehen und Beispiele nennen, was hierzulande machbar ist.
16.00 – 17.00 Uhr
Ju Honisch gewann in Leipzig den Preis SERAPH Schwingen aus Stein und las daraus vor.
17.00 – 18.00 Uhr
Markus K. Korb las aus seiner lang erwarteten neue Kurzgeschichtensammlung Der Struwwelpeter-Code.
18.00 – 19.00 Uhr
Tobias Bachmann las aus WAHRHAFT SELTENER PRIVATDRUCK erschienen bei der (neuen) Goblin Press.
19.00 – 20.00 Uhr
Die Apokalyptischen Schreiber waren ebenfalls zu einer Lesung angetreten. Die aus den Reihen der schreibend Kreativen des aktiven Stammtisches des MVP hervorgegangene Autorengruppe tritt erneut zu einem apokalyptischen Lese-Event in „heimischen Gefilden“ an.
In einem zweiten Veranstaltungsraum fand sich von
13.00 – 14.00 Uhr
Susanne Esch zu einer Lesung ein mit ihren im Titus-Verlag erschienenen Fantasy-Romanen.
14.00 – 15.00 Uhr
Claudia und Stephan Lössl schrieben unter dem Pseudonym C. S. West den Roman Der Kampf der Halblinge, den sie in ihrer Lesung präsentierten.
15.00 – 16.00 Uhr
Michael Tillmann las aus seiner Geschichtensammlung Schatten suchen keine Ewigkeit vor.
16.00 – 17.00 Uhr
Mark Staats ein gelungener Pixel-Akrobat stellte seine aktuellen Projekte und Veröffentlichungen näher vor.

Der Abend stand ganz im Zeichen der Preisverleihungen. Um 20 Uhr startete die Vergabe des
Vincent Preis, der direkt danach die Verleihung des Marburg-Awards folgte.
Die Gewinner des Vincent Preises sind:

Bester deutschsprachiger Roman
Jörg Kleudgen - Saburac (Goblin Press)

Bestes internationales Literaturwerk
Stephen King: Dr. Sleep (Heyne)

3. Beste deutschsprachige Kurzgeschichte
Vincent Voss: Eine kurze Geschichte über den Tod und den Untod (Diabolos) 36 Punkte

4. Beste Grafik aus dem deutschsprachigem Raum
Björn Ian Craig: Zwielicht 3

5. Beste deutschsprachige Anthologie/Kurzgeschichtensammlung/Magazin
Michael Schmidt (Hrsg.): Zwielicht 3 (Saphir im Stahl)

6. Bestes deutschsprachiges Hörspiel/Hörbuch
H. P. Lovecraft & Marc Gruppe - Gruselkabinett 78: Das Ding auf der Schwelle (Titania Medien)

Dem Marburg Award gewann schliesslich Sabine Frambach.

Am Sonntag fand schliesslich bei einem gemütlichen literarischen Brunch der Ausklang statt. Das Frühstück hat bereits Tradition und wird gerne von Veranstaltern, Ausstellern und Besuchern in Anspruch genommen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.