25.11.2014 | Basketball - Ein fast perfektes Wochenende

Die u14 konnte deutlich mit 128:4 gewinnen
 
Einzige Niederlage am Wochende: Die u18 musste sich mit 45:60 geschlagen geben.
 
Die Herren konnten eine enge Partie mit 73:65 für sich entscheiden.
Vergangenen Sonntag durften alle drei Teams des Mellendorfer TV zuhause auf Korbjagd gehen. Der Gegner kam jeweils aus Laatzen, vom VFL Grasdorf.

u14 – VFL Grasdorf: 128:4
Die u14 durfte um 12:00 Uhr den Anfang machen und hatte eine reine Anfängertruppe als Gegner vor sich stehen. Headcoach Joachim „Kalle“ Hermerding wollte die Verhältnisse von der ersten Minute an klar stellen, ließ seine Schützlinge über das gesamte Parkett verteidigen. Die Grasdorfer waren völlig überfordert, schafften es nur selten den Ball innerhalb der 24 Sekunden auf den Mellendorfer Korb zu werfen, was sich auch im Ergebnis nach dem ersten Viertel widerspiegelte. Mit 36:0 konnten sich die Mellendorfer als Sieger des ersten Viertels feiern. Auch wenn der erste Spielabschnitt deutlich gewonnen wurde, so wurde das Tempo in der Defense noch einmal angezogen. Nun schafften es die Gäste nicht mal mehr den Ball innerhalb von 8 Sekunden in die gegnerische Hälfte zu befördern, was wieder zu Ballgewinnen des Mellendorfer TV führte. Beim Spielstand von 68:0 kurz vor der Halbzeit, wuselte sich der Grasdorfer Spieler mit der Nr. 12 doch irgendwie bis zum Korb des MTV vor und konnte seinen Wurf erfolgreich verwandeln. Die Halle stand Kopf, die Eltern und Fans der Gastgeber jubelten lautstark für den VFL aus Laatzen. Bei einem solch deutlichen Spiel darf man das eigene Team auch mal kurz ignorieren und mit den Gästen feiern.
Nach der Halbzeit-Pause ließ Kalle Hermerding seine Jungs und Mädchen es ein wenig lockerer angehen. Verteidigt wurde nun ab der Mittellinie und die Gäste aus Grasdorf konnten somit auch ein paar Akzente in der Offense setzen. Nichts desto trotz blieb der MTV das dominierende Team. In der 25. Spielminute foulten die Mellendorfer und schickten den Spieler mit der Nr. 5 an die Freiwurflinie. Der erste Versuch verfehlte deutlich das Ziel, der zweite hingegen wurde getroffen. Die Halle stand erneut wieder Kopf, doch die Schiedsrichter ließen den Korb nicht zählen, zu Recht wie sich herausstellte. Denn der Freiwerfer darf die Freiwurflinie erst übertreten, wenn der eigene Versuch den Ring berührt oder durch die Reuse fällt. Bei ein paar cm hätte der Referee sicherlich ein Auge zugedrückt, doch der Spieler stand schon unter dem Korb bevor der Ball sein Ziel gefunden hat, somit konnte dieser Wurf (leider) nicht gewertet werden. Nach 30 gespielten Minuten zeigte die Anzeigetafel ein deutliches 104:2 an. Es mussten aber noch 10 Minuten gespielt werden. Trainer Hermerding wechselte nun noch einmal kräftig durch, ließ seine Leistungsträger auf der Bank und Jeder durfte noch einmal ran. Der Spielverlauf sollte sich nicht mehr großartig ändern. Beim Spielstand von 128:2 und den letzten Sekunden hatte Grasdorf den wohl Letzen Angriff im Spiel. Die Nr. 5, welcher den getroffenen Freiwurf aberkannt bekam, konnte für die Gäste aus Laatzen noch einmal Punkten. Die Halle stand erneut Kopf, feierte diesen Korb noch einmal kräftiger und lautstärker als den ersten. Endspielstand somit: 128:4. Die u14 rangiert nun mit 2 Siegen bei 3 Niederlagen auf dem 4. Tabellenplatz. Das nächste Spiel der Juniors findet in zwei Wochen, am 6. Dezember um 14:30 Uhr bei der dritten Mannschaft des TK Hannover statt.
Es spielten:
Julia Hermerding, Carsten Wendt, Maxim Neumann, Felix Wendel, Henrik Schulz, Paul Depping, Florian Papke, Lukas Bormann, Maximilian Tegenkamp, Pascal Arndt, René Dietrich


u18 – VFL Grasdorf: 45:60
Im zweiten Spiel des Tages durfte die u18 ran. Die Truppe um die Trainer André Dietrich und Ralf Weickert staunten nicht schlecht, fast alle Spieler des VFL Grasdorf waren körperlich größer und athletischer. Eine schwere Aufgabe stand bevor. Die u18 spielte eine enge Raumverteidigung um den körperlich überlegenen Gegner zu mindestens am Brett vor eine schwere Aufgabe zu stellen. Der erste Teil war geschafft, denn Grasdorf schaffte es nur selten den Ball durch den Mellendorfer Korb zu befördern. Doch die daraus resultierenden Rebounds einzusammeln verpennte das Team komplett, man gestatte den Gästen somit immer wieder neue Wurfchancen die sie auch irgendwann zu treffen wussten. Es sollte bis zur 5. Spielminute dauern bis die Hausherren endlich die ersten Punkte erzielen konnten. Ein erfolgreicher 3-Punkte Wurf von Frederick Dumke brachte den berühmten Knoten zum Platzen. In der Verteidigung wurden nun endlich die Fehlwürfe der Gäste eingesammelt und konzentriert nach vorne gespielt. Das Viertel endete beim Spielstand von 8:16 Punkten. Im zweiten Viertel knabberte sich der MTV so langsam heran und konnte in der 18. Spielminute den Rückstand auf 16:20 reduzieren. Doch dann brach das Team um Coach Dietrich & Weickert vollkommen ein. Ein 0:10 Lauf zugunsten der Gäste machte die hart erarbeitete Aufholjagd wieder zu Nichten. Beim Spielstand von 16:30 ging es in die Kabinen.
Um dieses Spiel zu gewinnen brauchte es nun Kampfgeist und die richtige Einstellung im Kopf, die beim gesamten Team fehlte oder nicht richtig umgesetzt wurde. Nach einem erneuten Lauf der Gäste (0:14 Punkten nach der 29. Spielminute) war dieses Spiel bereits entschieden und so wurde munter durchgewechselt damit alle Spieler ausreichend Spielzeit bekommen konnten. Beim Spielstand von 52:25 ging es in den letzten Spielabschnitt. Das u18 Team spielte nun völlig befreit, konnte einige tolle Punkte erzielen und verkürzte den Spielstand zum Ende des Spiels auf 45:60.
Coach Dietrich nach dem Spiel:
„Es war ein körperlich anstrengendes Spiel für die Jungs. Auch wenn der Gegner körperlich überlegen war hat das Team eine sehr gute Einstellung im Defensive-Verhalten und beim Rebounding gezeigt. Denn wenn der Gegner körperlich so überlegen ist, ist es eine reine Kopf- und Einstellungssache. Das haben die Jungs prima gemacht.“
Es spielten:
Chris Gerber, Julian Heuer, Felix Kleemiß, Fredrick Dumke, Felix Breyer, Gunnar Harms, Frederick Weiner, Jakob Stoltmann, Jonas Gundelach, Lennart Smirr


Ginners – VFL Grasdorf: 74:65
Das letzte Spiel des Tages gehörte dann den Ginners (Herren). Den Mellendorfern stand eine fitte und erfahrende Truppe aus Laatzen gegenüber. Es ist kein Geheimnis das die Grasdorfer aufsteigen wollen und sich personell noch einmal verstärkt haben. Spielertrainer Alexander Meine konnte auf einen vollen Kader zurückgreifen und auch Topscorer Tobias Seemann stand kurzfristig dem Team zur Verfügung. Den Anfang machten Hilmar Grese am, Alexander Meine, Fritz Beddermann, Ralf Weickert und Maximilian Kropp. Das Spiel war von der ersten bis zur letzten Minute an Spannung nicht zu überbieten. Auch wenn das Spiel nicht sonderlich schön anzusehen war, so schafften es doch beide Teams immer wieder den Ball in beide Körbe zu befördern. Ab der 5. Spielminute konnte Mellendorf die Führung übernehmen und sollte diese bis zum Schluss nicht mehr hergeben. Grasdorf wusste es immer wieder sich nicht komplett abschütteln zu lassen und konnte die Partie somit offen gestalten. Vor allem die vielen Offensive Rebounds der Gäste, schult war das schlechte ausboxen der Ginners, hielten die Gäste immer wieder im Spiel. Beim Spielstand von 59:51 in 34. Spielminute war es dann Ralf Weickert, welcher den Sieg der Ginners unter Dach und Fach bringen sollte. Mit 10 Punkten und einigen Steals in der Crunch Time trug Weickert einen großen Teil dazu bei, dass der Mellendorfer TV als Sieger vom Parkett gehen konnte. Am Ende stand ein 73:65 Punkte Sieg auf der Anzeigetafel.
Bereits am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr kommt der nächste Gegner aus Springe in die wunderschöne Wedemark. Der Basketball Club konnte in der letzten Spielzeit deutlich geschlagen werden.
Es spielten:
Christian Meyer, Hilmar Grese, Alxexander Meine, Christian Singler, Fritz Beddermann, Ralf Weickert, Tobias Seemann, Maximilian Kropp, Gunnar Harms, Matthias Foitzik, André Dietrich

Weitere Infos auf: www.mellendorfbasketball.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.