Showtime auf der Neuen Bult

Die Kombination Deutschland – England funktioniert im Galoppsport besser als beim Fußball…

So hießen die Zuschauer des gestrigen Renntages auf der Neuen Bult die englischen Ehrengäste bei Sonnenschein und blauem Himmel herzlich Willkommen. Selbst die Queen (okay, es war ein Double…) ließ es sich nicht nehmen, sich in einer schicken Kutsche – einem viersitzigen Landauer - mit den zwei noch schickeren Friesen Zorro und Jannes vor die Haupttribüne fahren zu lassen und dort den Renntag zu eröffnen.

Neben spannenden Rennen hatte dieser Renntag auch ein besonderes Showprogramm zu bieten: acht Reiterinnen führten auf ihren schwarzen, friesischen Perlen Mr. Darcy, Yke, Morris, Aramis, Merakel, Jelle, Jasper und Aik eine barocke Quadrille auf dem Geläuf auf. Dieses Ensemble repräsentierte das Institut für klassische Reiterei Hannover e.V. (www.bfkbr.de) mit Sitz in Fuhrberg und wurde von Irene Raab-Hinrichs geleitet. Wenn Sie daran Gefallen gefunden haben, hier ein Veranstaltungstipp: die Herrenhäuser Gärten sind immer eine Reise wert! Am 31. Mai 2014 steht der Feuerwerkswettbewerb mit englischer Beteiligung auf dem Programm. Im Vorfeld haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Vorführungen barocker Reitweisen und edle Pferderassen in verschiedenen Showblöcken am Westlichen Halbmond anzuschauen.

Aber zurück zum Renntag: Die strammen Friesen, die schon einen starken Kontrast zu den schlanken Vollblütern bilden, wurden anschließend noch von den Shire Horses getoppt, die zum Showrennen antraten.

Very british wurde das Wetter erst später – aber auch der leichte Regen konnte einem gelungenen Tag auf der Neuen Bult nichts anhaben!

Quelle Fotos: Rennbahn Neue Bult/privat
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.