Aus der Stadtgeschichte von Walsrode: Brautschmuck und Baldachinbett, Teekannen und Tabakpfeifen

Urkunden (Kopien) dokumentieren in der Ausstellung die stadtgeschichtliche Entwicklung, die Gründung des Klosters im Jahr 986, die Verleihung des Stadtrechts 1383, den großen Stadtbrand von 1757. Foto: Helmut Kuzina
Walsrode: Hermann-Löns-Straße | Viele Exponate der Stadt- und Heimatgeschichte aus drei Jahrhunderten werden in Vitrinen des Heidemuseums gezeigt. Neben den historischen Dokumenten finden vor allem die Alltagsgegenstände das Interesse der Museumsbesucher: Werkstücke der Handwerkskunst, Haushaltsgegenstände, Kleidungsstücke, Möbel.

Die stadtgeschichtliche Abteilung des Museums befindet sich im Obergeschoss des Rischmannshofes an der Hermann-Löns-Straße.

Mai 2015, Helmut Kuzina
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
912
Wilhelm Heise aus Ilsede | 21.05.2015 | 07:18  
26.089
Helmut Kuzina aus Wismar | 22.05.2015 | 05:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.