Großes gemeinsames Pfadfinderlager bei Bissingen

DPSG Pfadfinder aus ganz Nordschwaben zelteten gemeinsam

Ende Mai fand ein großes Pfadfinderlager der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg statt. Knapp 140 Teilnehmer aus allen sechs Stämmen des Bezirks Donau-Ries zelteten gemeinsam auf dem Zeltplatz am Michelsberg nahe Bissingen unter dem Motto „Lost“.
Drei Jahre war es her, dass ein vergleichbares Lager bei Donauwörth stattfand und somit waren alle ganz gespannt, was sie auf diesem Bezirkslager erwarten sollte. Die Teilnehmer reisten am Freitagnachmittag aus Dillingen, Gundelfingen, Donauwörth, Neuburg an der Donau, Nördlingen und Wallerstein in großen Scharen an. Auch 40 Teilnehmer aus Wallerstein nahmen an dem Lager teil.
Nachdem die Lagerleitung alle Teilnehmer herzlich begrüßt haben, wurde das gemeinsam gestaltete Lagerbanner gehisst. Gekrönt wurde der Auftakt des Zeltlagers mit kleinen Spielen zum Kennenlernen und einem gemütlichen Abend am Lagerfeuer.

Geländespiel war der Höhepunkt des Lagers


Der zweite Tag startete mit einer aufgeweckten Morgenrunde. Danach hatten die Organisatoren ein buntes Programm für die einzelnen Stufen zusammengestellt. Die Wölflinge (6-9 Jahre) wurden altersgerecht mit einem „Chaosspiel“ unterhalten, während die Jungpfadfinder (10-12 Jahre) ihr Geschick unter Beweis stellen mussten. Für die Pfadfinderstufe (13-15 Jahre) hieß es aufgeteilt in Teams die Flagge der gegnerischen Gruppe zu erobern. Die Rover (16 Jahre) hingegen mussten sich mit vielen kleinen Aufgaben aus der Gefangenschaft der Ureinwohner befreien.
Am Nachmittag stand ein gemeinsames Geländespiel auf dem Programm. Verschiedene Kleingruppen mussten in einem knapp sieben Kilometer langen Rundkurs um den Lagerplatz verschiedene Stationen ablaufen. Dabei waren Geschick, Wissen und Teamfähigkeit gefragt, denn es ging darum, möglichst viele Punkte zu erspielen. Abends entzündeten die Pfadfinder gemeinsam ein großes Lagerfeuer. Es wurden viele Lieder gesungen und unter anderem die Sieger des Geländespiels bekanntgegeben. Somit endete ein spannender Tag gemütlich am Lagerfeuer.

Abschluss mit Gottesdienst


Direkt nach dem Wecken startete am letzten Tag des Lagers der Gottesdienst, der wie schon so oft einen großen Abschluss darstellt. Nach einem ausgiebigen Brunch hieß es leider schon wieder Sachen packen und Zelte abbauen. Zum Abschluss gab es für alle noch einen Aufnäher für die Kluft. Damit werden sich alle Teilnehmer und Organisatoren an dieses Bezirkslager erinnern und hoffen, dass es bald wieder ein solches Lager in Nordschwaben gibt.
Bilder und Infos zu Lager sind unter http://www.dpsg-donau-ries.de/bezirkslager/
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.