LETS-Teilnehmer trotzen dem Regen

Das wegen Schlechtwetter verschobene Fest fiel wieder – teilweise ins Wasser

Ursprünglich für 25. Juni angesetzt und dann am Tag der Veranstaltung abgesagt. Das LETS-Sommerfest fiel buchstäblich ins Wasser. Die zubereiteten Köstlichkeiten fanden wohl Abnehmer in der Familie und im Bekanntenkreis. Es wurde nach einem neuen Termin gesucht und mit dem 31. Juli auch gefunden. Daniela Leiser hatte als Eventmanagerin von Lets, dieses Jahr also doppelte Arbeit.
Dass auch dieser Tag mit Regen begossen wurde, hielt die Teilnehmer des Tauschringes diesmal aber nicht ab. Zuviel Zeit wurde in die Vorbereitungen gesteckt. Brigitte Faust stellte in ihrem Garten ein großes Party-Zelt auf. So waren die Gäste wenigstens einigermaßen vor den nassen Güssen geschützt. „Dickie“ der Warzenentnerpel von Brigitte Faust konnte die Gäste leider nicht in seiner üblichen Manier begrüßen, aber verfolgte von seinem sicheren und trockenen Platz aus neugierig die Veranstaltung. Die bei diesen Festen kulinarischen Notwendigkeiten wurden ebenfalls unter Dach aufgetischt und konnten von den Teilnehmern ohne die Verwässerung von oben genossen werden. Jeder der Gäste hatte etwas köstliches mitgebracht und so war reichlich vorhanden.

Bei LETS dürfen an diesen Nachmittagen die sogenannten Talenteschuppen nicht fehlen.

Manfred Schramm sorgte für Infos über Fotobearbeitung und Fotografie mit einer Überblendmultivisionsshow. Lucie Lehner beschäftigt sich mit besserer Bodennutzung und machte Lagerfeuer mit Terra Preta, einer Aktivkohle aus Abfällen. Unterstützt wurde der Vorgang von Gisela Musterle, die die Erde mit Mikroorganismen tränkte und einen kurzen Vortrag darüber hielt.
Wie schon letzes Jahr sorgten Jeanette Pichler und Bernd Adam für die musikalische Unterhaltung. Gut beschirmt ließen die beiden sich ihre musikalische Laune nicht verregnen und sorgten mit Rockmusik aus den 60er und 70er Jahren für dementsprechende Stimmung. Unterstützt wurden sie durch Percussion-Improvisationen der Teilnehmer. So konnte man den an dem Tag nicht benutzten Gießkannen auch noch tolle Effekte hervorlocken. Alles in allem hatten die Gäste einen informativen und geselligen Nachmittag. Der - gut betrommelt - einen trockenen Abschluss fand.
Wer sich für den Tauschring interessiert kann sich gerne an Claudia Schlenz Tel 0819132155 wenden oder zu dem einmal im Monat stattfindentem Treffen kommen. Für Nichtteilnehmer ist extra eine halbe Stunde vor dem eigentlichen Treffen reserviert. Sie finden jeden ersten Montag im Monat ab 20:00 Uhr (Interessenten ab 19:30 Uhr) im Waitzinger Bräustüberl an der Waitzinger Wiese 2 statt
Homepage LETS www.tauschring-landsberg.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.