SV Lohhof: Weihnachtliche Glücksgefühle gegen Offenburg?

Foto Krex: Zuspielerin Veronika Kettenbach wird das Spiel am Sonntag leiten
Am Sonntag trifft der SV Lohhof in heimischer Halle auf den VC Offenburg. Um 16 Uhr beginnt das Spiel gegen den derzeitig Tabellenneunten, dessen Tendenz aber deutlich nach oben zeigt. Das Team um Kapitänin Hölzel möchte mit einem guten Gefühl und einem Sieg das Jahr 2013 beenden.

Das Team aus Südbaden wird am Sonntag wahrscheinlich ohne Trainerin Tanja Scheuer anreisen. Mit dabei sein wird Co-Trainer, Ehemann und Manager des Vereins, Florian Scheuer. Der VCO hat sich vor der Saison mit Brewster und Schmidt zwei Amerikanerinnen in das Team geholt. Zudem kam mit Nadja Jäckle eine Jugendnationalspielerin aus Villingen hinzu, die bereits mit Maja Hammerschmidt für Deutschland auf dem Feld stand. Mit Zuspielerin Johanna Ewald als vierte Neuzugang wurde das Team komplettiert. Erst am 09. November durfte sich das Team um Spielführerin Kreuzer über den ersten Sieg freuen. Bis dahin hatte Offenburg aber auch echte Spitzenteams als Gegner: Chemnitz, Dresden, Sonthofen, Grimma und Straubing. Fünf Niederlagen in Folge, ehe der VCO mit Siegen über Bad Soden und Nürnberg Pflichtsiege im Kampf um den Klassenerhalt einfuhr. Denn das ist das Ziel um die Mannschaft des Interimcoaches Florian Scheuer. „Mit dem 3:2 Sieg gegen Vilsbiburg haben wir gezeigt, dass wir die Großen auch schlagen können“, schmunzelt Scheuer, denn er hofft, dass ihm und seinem Team ein ähnlicher Erfolg auch gegen den SVL gelingt. Denn auch gegen Erfurt hat seine Mannschaft zuletzt gezeigt, dass sie mittlerweile nicht nur attraktiven, sondern auch erfolgreichen Volleyball spielen.

Nichts desto trotz geht der SVL als Favorit in das Spiel, wenn auch die Tabellensituation nur zwei Plätze Unterschied zwischen den beiden Teams beschreibt. „Wir wollen das Jahr, das für uns mit viel Verletzungspech behaftet war, positiv beenden“, weiss Trainer Koch, dass seine Mannschaft wieder zurück auf die Erfolgsspur möchte. Dabei hat er Mittelblockerin Christina Kock bereits nach dem Chemnitz in die Weihnachtspause geschickt. Sie trägt immer noch eine Knochenhautentzündung mit sich herum, die nur durch eine Entlastung in den Griff zu kriegen ist. Ebenfalls wird er auf Zuspielerin Keferloher verzichten müssen, die erst im neuen Jahr mit einsteigen darf. „Natürlich sehnen wir uns jetzt der Pause entgegen, um die Wehwechen der Spielerinnen in den Griff zu bekommen“, will das Team um Kapitänin Hölzel aber zuvor die Zuschauer noch mit einem Heimsieg verwöhnen. Für eine Person ist das Spiel gegen Offenburg immer etwas Besonderes: Managerin Richarda Zorn hat lange Jahre für die Gastmannschaft gespielt. „Ein Teil meines Herzens wird immer in Offenburg sein“, freut sich Zorn auf ein Wiedersehen. „In jedem Spiel drücke ich Offenburg die Daumen – allerdings nicht, wenn es gegen den SVL geht“, möchte auch Zorn einen Heimsieg einfahren.

Natürlich ist auch für die Zuschauer wieder einiges geboten. Zu gewinnen gibt es ein Wochenende in einem Victors Residenz Hotel. Käuflich zu erwerben gibt es außerdem die frisch gedruckten Tischkalender der ersten Damenmannschaft. Um in der Vorweihnachtszeit auch den kranken Menschen etwas Gutes zu tun, läuft der Spieltag unter dem KiO Spendenspieltag. Im Foyer wird der Weihnachtsbaum geschmückt. Gegen einen Spendenbetrag darf jeder Zuschauer eine Weihnachtskugel an den Baum hängen. Der Betrag wird nach dem Spiel in voller Höhe an die Hilfsorganisation KiO übergeben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.