SV Lohhof: Vilsbiburg keine Niederlage beschert

Foto Burschik: Einen Punkt gewonnen und ein Spiel mit 100 % Einsatz abgeliefert
 
Foto Burschik: Standhardinger (links) hat wie auch Herrmann im Mittelblock ein super Spiel abgeliefert
Die Volleyballerinnen des SV Lohhof mussten sich am gestrigen Sonntag knapp mit 2:3 geschlagen geben. Ein spannendes Volleyballspiel auf hohem Niveau, bei dem beide Mannschaften einen Sieg verdient gehabt hätten. Deswegen gibt es also die neue Punkteregelung.

„Ich stand direkt daneben und ich habe ihn im Aus gesehen“, waren die Worte eine enttäuschten Libera Marion Mirtl, die trotz Grippe eines ihrer besten Saisonspiele ablieferte. Denn 12:13 stand es, als die Diagonalangreiferin Vilsbiburgs den Angriffspunkt longline zum 14:12 verwertete.

Von Beginn an bekamen die knapp 30 mitgereisten Lohhofer Fans und ca. 200 heimischen Zuschauer der Roten Raben 2 ein Volleyballspiel zweier gleichwertiger Mannschaften zu sehen. Dabei ging der erste Satz mit 25:23 an den Gastgeber, bevor der SVL Durchgang zwei mit 25:16 deutlich für sich entschied. Entscheidend war hier eine Aufschlagserie der starken Mittelblockerin Herrmann, die die Grundlage für den deutlichen Satzerfolg legte. Auch in Satz drei war der SV Lohhof lange Zeit vorne, ehe die „Gummiwand Vilsbiburg“ wieder ihre Kämpfernatur ausbackte. Sicherlich begünstigt durch die sehr hohe Ballsporthalle brachte der Gastgeber nahezu jeden Ball zurück ins Lohhofer Feld. Begünstigt durch die starken Mitteblockerinnen Campbell und Nganaba konnte der Gastgeber ein überragendes Block-Feldabwehrsystem spielen und sich Satz drei mit 25:22 holen. Hammerschmidt bekam auf Grund von Oberschenkelproblemen eine Pause und Damerau startete für sie auf der zweiten Annahme Außenposition. Wieder erarbeitete sich der SV Lohhof eine schnelle Führung, die der Gastgeber aber wieder durch viel Einsatz wettmachen. Eine starke Standhardinger wusste aber immer wieder über die Mittelposition zu punkten und der Durchgang ging mit 25:20 an den SVL.

Der Tiebreak musste entscheiden. Leider konnte der SV Lohhof eine 8:4 Führung nicht nach Hause bringen und sah sich nach oben genanntem Ball zwei Matchbällen gegenüber. Vilsbiburg verwandelte direkt den ersten zum 15:12 Satz- und Matchgewinn. „Wir haben heute zwei bayerische Mannschaften auf Augenhöhe gesehen, die sich alles abverlangt haben“, war Trainer Koch dennoch stolz auf seine Mannschaft und den geleisteten Kraftakt. „Es war ein sehr intensives Spiel und wir haben alles gegeben. Wir können erhobenen Hauptes nach Hause fahren, weil ich das Gefühl habe, das nicht die schlechtere Mannschaft verloren hat! Uns hat heute einfach das nötige Quentchen Glück in den entscheidenden Momenten gefehlt." Ein großer Dank im Namen der Mannschaft an die mitgereisten Fans, die wie alle Akteure des SV Lohhof, alles gegeben haben.

Bereits am kommenden Samstag geht es für die Volleyballerinnen aus Lohhof weiter. Die Pokalrevanche gegen Stuttgart und die nächsten Punkte sollen her. „Die Tabelle ist sehr eng und die Liga in diesem Jahr ausgeglichen“, freut sich Managerin Richarda Zorn auf das nächste Heimspiel und viele Zuschauer. Sechs Mannschaften tummeln sich derzeit an der Tabellenspitze und es ist ein ständiges Durchroutieren möglich. „Wir wollen noch mehr Menschen in Unterschleißheim und Umgebung mit dem Virus Volleyball SVL infizieren – also kommt am kommenden Samstag in die Sporthalle und unterstützt unsere Mannschaft“, ist Zorn selbst schon lange begeistert von dem, was Mannschaft und Trainer leisten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.