SV Lohhof: Die Hölle zu Grimma

Foto Krex: Emotionen und Kampfgeist - das wollen die Mädels um Libera Mirtl am Wochenende zeigen
Schwere Auswärtsaufgabe für die Volleyballdamen des SV Lohhof. Die Reise geht zum letztjährigen Meister, dem VV Grimma. Die Muldenthalhalle gleicht einer Volleyballhölle, in der es für Gastmannschaften immer sehr schwierig ist, Punkte zu entführen.

Das will die Mannschaft um Trainer Koch am Samstag allerdings ändern. Denn eine Mannschaft hat es bereits geschafft, Punkte aus Grimma zu entführen. Das will der SV Lohhof dem Chemnitzer PSV am kommenden Wochenende nachmachen. Das Hinspiel gegen den VV Grimma konnte das Team um Spielführerin Hölzel zu Hause mit 3:2 gewinnen. „Wir hätten das Spiel eigentlich 3:0 gewinnen müssen“, weiss Hölzel aber, dass das Rückspiel eine sehr schwierige Aufgabe wird. Denn in Grimma ist das Spielen etwas ganz besonderes, sitzen die Fans doch direkt am Spielfeldrand und können bei den Ansprachen der Trainer in den Auszeiten jedes Wort mithören.

Grimma hat sich mit dem Trainer Despotovic mittlerweile auf den dritten Platz vorgearbeitet – wie sie selbst sagen: „sie sind in die gewünschte Tabellenregion vorgerrutscht“. Die letzte Niederlage wird auf den 16.11. datiert, als das Team gegen Straubing verlor. Seitdem konnte das Team um Kapitänin Peters fünf Siege in Folge einfahren. Auch der Rückrundenauftakt ist mit einem 3:2 Sieg gegen das starke Heimteam aus Erfurt geglückt. Allerdings weiss auch Grimma, dass die Duelle gegen den SV Lohhof immer brisant waren. Da man aber nicht gerne zwei Mal gegen eine Mannschaft in der Saison verliert, wird der Gastgeber alles daran geben, dieses Mal als Sieger vom Feld zu gehen.

Das will natürlich auch der SV Lohhof. Die Niederlage gegen Sonthofen wurde durch sehr gutes und konzentriertes Training verarbeitet. „Die Stimmung ist super und wir freuen uns auf das Duell in Grimma“, freuen sich Hölzel & Co. auf ein tolles Match. Das ist nach dieser bitteren Niederlage gegen den bayerischen Kontrahenten nicht selbstverständlich. „Auch im Hinspiel mussten wir vor dem Match gegen Grimma eine schmerzliche Niederlage hinnehmen“, weiss Koch, dass sein Team die Kämpfermoral wieder gefunden hat. Er wird aller Voraussicht nach auf alle Kräfte zugreifen können. Wie sicherlich in den anderen Mannschaften auch, kursiert die Grippewelle, was aber den Trainingsalltag nicht merklich beeinträchtigt. Mit einem Sieg und drei Punkten wäre der SV Lohhof punktgleich mit dem Gastgeber und könnte so den Anschluss an das obere Drittel halten. „Wir wollen um den dritten Platz mitspielen“, gibt auch Managerin Zorn, die am Wochenende als Co-Trainerin dabei sein wird, die Devise vor. „Da wir nun nicht mehr Titelfavorit sind, der wir auch laut eigenen Aussagen nie waren, können wir befreit aufspielen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.