SV Lohhof: 3 Punkte verschenkt

Foto Burschik: Das Team um Trainer Koch konnte am Samstag in Nürnberg nicht überzeugen
Niemand hatte es so kommen sehen: Mit 1:3 muss sich der SV Lohhof dem VfL Nürnberg geschlagen geben. Dabei blieb die Mannschaft hinter den Erwartungen zurück und muss sich mit einem Platz im Mittelfeld zufrieden geben.

Die Voraussetzungen waren an diesem Samstag wieder einmal nicht ideal: Marion Mirtl hat seit geraumer Zeit Probleme mit ihrem Sprunggelenk. Lisa Keferloher hatte sich am Freitag den Nacken gezerrt und war nicht einsatzfähig. Da Trainer Koch bei beiden zu Anfang nichts riskieren wollte, nahmen beide Spielerinnen auf der Ersatzbank Platz. Christina Kock war seit langer Zeit wieder mit dabei, durfte aber noch nicht wieder springen. Linda Damerau übernahm deswegen die zweite Annahmeaußenposition. Der Anfang in das Spiel war gut, doch kleine taktische Undiszipliniertheiten ließen den Gegner herankommen. Der SV Lohhof gab das Spiel schnell aus der Hand, was den ersten Satzverlust nach sich zog. Diesen verloren gegangenen roten Faden fand man erst gegen Ende des zweiten Satzes zurück. Es reichte aber nicht aus, um den zweiten Durchgang noch zu drehen. IN Folge dessen ging auch dieser an den Gastgeber aus Nürnberg.

Nach der zehnminütigen Pause und der Umstellung auf der Annahmeaußenposition (Mirtl für Damerau) wurde das Spiel konzentrierter. Lohhof agierte konsequenter und konnte den Durchgang bis auf kleinere Fehler ohne Probleme gewinnen. Auch Durchgang vier ging zu Beginn so weiter. Das Spiel war sehr kampfbetont. Besonders der Gastgeber gab keinen Ball auf und spielte eine gute Block-/Feldabwehr. „Am Ende waren es in Durchgang vier die leichten Fehler, die uns das Genick gebrochen haben“, musste Trainer Koch am Ende eine 1:3 Niederlage hinnehmen.

Das Ergebnis ist für Mannschaft und Trainer enttäuschend – denn damit hatte wohl niemand gerechnet. Der SV Lohhof fand an diesem Abend nicht ins Spiel und konnte zu keinem Zeitpunkt die Leistung abrufen, die man gewohnt ist. „Die Niederlage nehmen wir voll auf unsere Kappe“, weiss Trainer Koch, dass eine deutliche Leistungssteigerung her muss, um im nächsten Heimspiel gegen Vilsbiburg zu überzeugen. Jetzt werden die nächsten zwei Wochen hart trainiert, um die Zuschauer im Heimspiel am 8.3. mit einer tollen Leistung und emotionalem Volleyballsport zu begeistern. Der Spieltagssponsor – das Autohaus Kölbl in Unterschleißheim – wird für das entsprechende Event sorgen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.