SV Lohhof: 3 Punkte gegen Nürnberg anvisiert

Foto Burschik: Die Mannschaft um Elsasser (links) und Standhardinger freuen sich auf das Spiel
Am Samstag spielt der SV Lohhof gegen den Tabellenzehnten aus Nürnberg. Um 19 Uhr tritt die Mannschaft um Trainer Johannes Koch nach einem spielfreien Wochenende an, um 3 Punkte nach Unterschleißheim zu holen.

Trotz der Tabellensituation, in der den SVL und VFL nur 3 Plätze trennen, ist die Mannschaft um Spielführerin Hölzel klarer Favorit. Im Hinspiel hatte besonders Trainer Hänsel lobende Worte für das Team: Er bezeichnete Lohhof als die beste Mannschaft der Liga und die, die den schönsten Volleyball spiele. Das Hinspiel in Lohhof konnte die Mannschaft klar mit 3:0 gewinnen – das will man auch im Rückspiel in dieser Deutlichkeit schaffen. Denn der SVL ist klarer Favorit.

Nürnberg spielt derzeit gegen den Abstieg und konnte dabei vor drei Wochen mit dem Sieg gegen Stuttgart einen wichtigen Schritt im Kampf um den Klassenerhalt schaffen. „Die Mannschaft hat nichts zu verlieren, da dürfen wir sie auf keinen Fall unterschätzen“, weiss Trainer Koch, dass das Team aus Nürnberg sich schon über einen Punkt gegen Lohhof freuen würde. Für Nürnberg geht es dagegen um den einzigen Abstiegsplatz, der in dieser Saison vergeben wird. Und das Festprogramm des bayerischen Kontrahenten hat es in sich: Nach dem Spiel gegen Lohhof reist man nach Offenburg, bevor es gegen die Spitzenteams Sonthofen, Grimma und Straubing geht. Nürnberg hat sich auf der Zuspielposition eine alte Bekannte mit zurück ins Boot geholt: Anette Groner wird dem Team am Wochenende ebenfalls zur Verfügung stehen. Für Trainer Koch ist es außerdem ein Zusammentreffen mit einer alten Bekannten: Mareike Ahns war lange Jahre eine Spielerin von ihm, die er zu seiner Zeit in Köln trainiert hat.

Der SVL wird weiterhin ohne Christina Kock (Knochenhautentzündung), Sabrina Karnbaum (Schulterbeschwerden) und Tamara Zeller (Knieverletzung) antreten. Sonst kann Trainer Koch aber auf einen vollen Kader zurückgreifen, der die zwei Wochen über gut trainiert hat. „Das spielfreie Wochenende tat uns gut und wir sind gut in Form“, freut sich Trainer Koch auf die noch ausstehenden Spiele. Gegen Nürnberg heisst es also die Pflicht zu erfüllen, bevor es erneut – auf Grund des Pokalfinales – in ein spielfreies Wochenende geht. Bis die Fans die Mannschaft vor heimischem Publikum sehen können, müssen sie bis zum 8. März warten. Dann heisst es wieder: Bundesliga in Lohhof.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.