Unique Fashion – Selbst gemacht hat niemand!

Bänder in verschiedenen Farben und Formen - verwende ich sehr gerne bei meinen eigenen Modekreationen oder um Altes aufzupeppen

Kennst du das, wenn man trostlos von einem Bekleidungsladen zum Nächsten geht und einem einfach nichts gefallen möchte? Zu langweilig, zu Mainstream zu oft auf der Straße gesehen. Drückt man durch Mode nicht das individuelle Lebensgefühl aus? Ist das Lebensgefühl der Fashion-Kopien genauso wie von denen der anderen oder haben sie womöglich keinen eigenen Geschmack und richten sich einfach nach der Mode, die ihnen nun mal zu dem derzeitigen Zeitpunkt vorgesetzt wird? Ich persönlich bevorzuge einen eigenen Stil und bewundere Menschen, die ihr Lebensgefühl vollkommen in ihrem Kleidungsstil ausleben jenseits der heutigen Fashiontrends.

Tipps und Tricks für ein eigenständiges Fashionbewusstsein


Gehe doch einfach mal tief in dein Inneres und frage dich, was dir wirklich gefällt. Dürfen es nur die neuesten Trends, wie Taillenschnitte und Tiefenausschnitte sein oder orientierst du dich nicht an der designter Mode von großen Fashionherstellern und kreierst neue Mode – keine Mode, die irgendjemandem gefallen soll und er sie dann kauft. Es sind keine kommerziellen Hintergründe vorhanden, nur der Wille nicht so auszusehen, wie jeder.

Aus alt mach neu: Der Blick in deinen Schrank offenbart dir, dass du eigentlich ein ganzes Dorf damit ankleiden könntest. Zu viel des Guten – zu viel von dem, was man schon längst nicht mehr tragen möchte. Nicht weil es aus der Mode ist, sondern man hat sich ganz einfach daran gewöhnt, an dieses Etwas in dieser Farbe in diesem grauenhaften Schnitt. Jeder Mensch braucht Abwechslung im Leben, denn ein niemals endender Zustand führt zu Depressionen und einem sinkenden Selbstwertgefühl. So sieht es auch in Sachen Mode aus, denn die sogenannte Mode-Depression lässt nicht lange auf sich warten – besonders bei Leuten, die viel Wert auf Klamotten und das äußere Erscheinungsbild legen. Aber oft sind es auch Leute, die keinen Wert auf ihr Äußeres legen und mit ihrem ganz eigenen Stil, selbstbewusst durch die Gegend stolzieren – auch sie erweisen sich oft als echte Trendsetter.

Besuche einen Kreativkurs! Ich wollte immer schon das Nähen erlernen – wie man korrekt mit Nadel und Faden, ob mit oder ohne Maschine umgeht und in Windeseile aus den schönsten Stoffen zauberhafte Unikate zaubert. Sei es die eigene Gardine, ein Babylätzchen oder ein komplizierter Bleistiftrock. Ein Nähkurs erweitert den Horizont und steigert das Selbstbewusstsein ganz nach dem Motto, ,,Oh das ist zu lang/zu kurz oder gar kaputt? Nicht, schlimm, denn ich kann es SELBER ändern‘‘. Fähigkeiten können schon motivierend sein.


Kombiniere als gäbe es keinen Morgen mehr und trage wonach der dir auch immer ist.

Fazit

Mode bedeutet, dass bestimmte Dinge in einem bestimmten Zeitraum von einer bestimmten Menschengruppe getan werden. Im Hinblick auf die Bekleidungsindustrie sind es Bekleidungstrends, die heute eventuell noch aktuell sind, nächste Woche aber von echten Modespezialisten nur noch belächelt werden. Aber wer bestimmt eigentlich, was gerade IN ist? Genau, die Visionäre der großen weiten Modewelt. Letztendlich leben wir aber heutzutage in einer Welt, in der Freiheit großgeschrieben wird und jeder sein eigener Herr ist – auch in Sachen Mode. Ich jedenfalls trage, was mir wirklich gefällt. Manchmal schwimmt man mit dem Strom, manchmal aber auch dagegen – wie es eigentlich in allen Lebenslagen ist.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.