Sechs Landtagsabgeordnete zu Besuch bei Gold Ochsen

v.l.: MdL Arnulf Freiherr von Eyb, Herr Huber (Praktikant), Gold Ochsen Vertriebs- und Marketingleiter Frank U. Schlagenhauf, MdL Karl Traub, Gold Ochsen technischer Betriebsleiter und erster Braumeister Stephan Verdi, MdL Paul Locherer, MdL Dr. Monika Stolz, MdL Karl Rombach und MdL Klaus Burger. Foto: © Brauerei Gold Ochsen /Aurel Dörner
Der Arbeitskreis Ländlicher Raum und Verbraucherschutz im Alb-Donau-Kreis nahm im Rahmen seiner traditionellen Sommer-Aktion die Gelegenheit wahr, sich vor Ort von der hohen Qualität und den hohen Standards bei der Herstellung und Verarbeitung bester Produkte aus der Region zu überzeugen. Die Delegation mit sechs Landtagsabgeordneten war am Montag (27.7) auch in der Ulmer Brauerei Gold Ochsen zu Gast.

Ulm. Der ländliche Raum leistet mit der Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte einen ganz wesentlichen Beitrag zur Wertschöpfung in Baden-Württemberg. Das Kernthema ist neben der Unterstützung erfolgreicher Betriebe auch der Schutz der Verbraucher. Wichtig sind alle Schritte von der Erzeugung über die Verarbeitung bis zum Verzehr des Nahrungsmittels. Den Auftakt der eintägigen Vor-Ort Aktion des CDU-Arbeitskreises Ländlicher Raum bildete ein Betriebsbesuch in einem Fleckviehzuchtbetrieb in Hausen bei Allmendingen, gefolgt von einem Besuch in einem landwirtschaftlichen Betrieb mit Schweinezucht und Ferkelerzeugung mit eigener Nachzucht in Ehingen-Heufelden. Zum Abschluss der Sommer-Vor-Ort-Aktion besuchten die Mitglieder des Arbeitskreises die Ulmer Traditionsbrauerei Gold Ochsen. Ausgesprochenes Neuland war für die Besucher der Herstellungsprozess eines Bieres, den Gold Ochsens erster Braumeister Stephan Verdi bei einem Rundgang verständlich erläuterte. Die Volksvertreter zeigten sich höchst interessiert und nachfragend. Anhand aktueller Beispiele zeigte Gold Ochsen Vertriebs- und Marketingleiter Frank U. Schlagenhauf auf, mit welchen Aktivitäten die Ulmer Brauerei der Entwicklung auf dem deutschen Biermarkt begegnet. Mit dem Bau einer neuen, hochmodernen Abfüllanlage hat die Brauerei ihre Kapazitäten unlängst erweitert. MdL Paul Locherer lobte die Marktorientierung der Brauerei: "Es ist beeindruckend, welche zielgerichteten Investitionen die Brauerei tätigt. Es zeigt beispielhaft, wie hinter historischen Mauern die traditionelle Braukunst auf modernstem Stand der Technik verwirklicht wird.“
Im Vordergrund stehe jedoch die Qualität der Biere. "Wichtig sei, dass beim Brauen von Spitzenbieren stets der Qualitätsgedanke an erster Stelle stehe", sagte Schlagenhauf. Ein solches Frischeversprechen könnten allerdings nur Biere geben, die in der Region und mit regionalen Zutaten gebraut werden. In einer anschließenden Bierverkostung konnten sich die Gäste vor Ort von den Aussagen des Markenverantwortlichen überzeugen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.