16.11.2013 - Ulm: Informationsveranstaltung über Atommüll

Wann? 16.11.2013

Wo? Haus der Begegnung, Grüner Hof 7, 89073 Ulm DE
Ulm: Haus der Begegnung | BUND Naturschutz in Bayern, BUND-Landesverband Baden-Württemberg, Verein FORUM Gemeinsam gegen das Zwischenlager und für eine verantwortbare Energiepolitik e.V. und Haus der Begegnung Ulm laden ein:





Wie können wir Atommüll für die notwendige Zeit sicher lagern und einschließen?


Informationsveranstaltung über Atommüll am Samstag, 16. November 2013

in Ulm, Haus der Begegnung

Die Suche nach einem Lager für hochgefährlichen Atommüll steht in Deutschland wieder auf der politischen Tagesordnung. In unserer Veranstaltung wollen wir über die aktuelle wissenschaftliche und politische Diskussion informieren und damit einen Beitrag zum sachlichen Umgang und zur öffentlichen Wahrnehmung leisten.

Ein Gebiet, in welchem die Suche nach einem geeigneten Endlager stattfinden könnte, ist der Raum zwischen Riedlingen, Günzburg und Heidenheim mit der Stadtregion Ulm/Neu-Ulm im Zentrum. In Gundremmingen, wenige Kilometer entfernt, lagert heute schon mehr hochradioaktiver Atommüll als an jedem anderen Ort Deutschlands – in zwei Atomreaktoren, zwei brisanten Abklingbecken und im unsicheren Zwischenlager. Täglich werden in den noch laufenden Siedewasserreaktoren des AKWs weitere 150 Kilogramm hochradioaktiven Mülls erzeugt.

Programm

10. 15 Uhr Begrüßung
Richard Mergner, Landesbeauftragter BUND Naturschutz in Bayern

10.30 Uhr Vortrag: Deutschlands Atommüll – ein Überblick
Lösungsmöglichkeiten und Irrwege wie „Hüten für alle Zeiten“ und Transmutation
Diplom-Physiker Wolfgang Neumann, Berlin

11.30 Uhr Vortrag: Welche Wirtsgesteine kommen in Frage? Wie sieht es unter Deutschland aus?
Diplom-Geologe Jürgen Kreusch, Hannover

12.30 Uhr Mittagspause mit einem kleinen Mittagessen

13.30 Uhr Vortrag: Was sagt der BUND zur Atommüllverwahrung?
Dipl.-Ing. Thomas Dersee, Vorsitzender der BUND-Atom- und Strahlenkommission, Schöneiche

14.30 Uhr Diskussion: Wie gehen wir in der Region zwischen Heidenheim, Günzburg und Riedlingen mit der Problematik um?
Raimund Kamm, FORUM Gemeinsam gegen das Zwischenlager und für eine verantwortbare Energiepolitik e.V.

16.00 Uhr Schlusswort und Ende

Gesamtmoderation: Michael Reisser, Landesgeschäftsführer BUND Baden-Württemberg

Nach allen Vorträgen ist etwas Zeit für Nachfragen und Diskussion eingeplant. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist mit Ausnahme des Mittagessens kostenlos.

Um besser planen zu können, bitten wir um eine Anmeldung beim BUND-Umweltzentrum Ulm, bund.ulm@bund.net, Tel. 0731/66695, Fax 0731/66696 bis möglichst Donnerstag, 14. November.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.