Münsterturmjubiläumspfad: 17. Seligweiler Maislabyrinth mit gruseligem Rahmenprogramm

Das 17. Seligweiler Maislabyrinth- Motiv ist der Ulmer Münsterturm Foto: Aurel Dörner /dpr
Bei einem Rundflug über Seligweiler konnten die ersten Gäste das neue Motiv des nunmehr 17. Seligweiler Maislabyrinths betrachten. Ins 16000 Quadratmeter große Maisfeld hat Initiator Bernd Ruess einen Irrpfad von rund zwei Kilometern Länge geschnitten. Aber erst aus der Vogelperspektive ist zu erkennen, dass der Pfad ein wahres Kunstwerk abbildet.

Rechtzeitig zum 125. Jubiläum des Münsterturms trägt Bernd Ruess mit seinem traditionellen Maislabyrinth und der Abbildung des Münsterturms im Maisfeld sein Scherflein zu den Feierlichkeiten bei. Seit Jahren schon gestaltet der Bollinger Landwirt den Irrpfad in seinem Maislabyrinth in Seligweiler nach aktuellen Gegebenheiten, wie zuletzt die Fußball-Weltmeisterschaft, bei der er den Weltmeisterpokal ins Feld schnitt.
Bis zur Eröffnung und Erkundung des Münsterturmjubiläumspfads am Samstag (25.7) hat Landwirt und Maislabyrinthgestalter Ruess aber noch alle Hände voll zu tun. Stroh von 14 riesigen Rundballen will er entlang des Irrpfads im Maisfeld verteilen, damit die Besucher saubere Schuhe behalten.
Bereits in trockenen Tüchern ist das Rahmenprogramm für die diesjährige Labyrinth-Saison. Zum Auftakt gibt es einen Sonntagsfrühschoppen (26.7) mit Blasmusik vom Musikverein Jungingen. An verschiedenen Wochenenden präsentieren sich mehrere Sponsoren mit Gewinnspielen und Produktpräsentationen.
Am 28. August wird’s des Nachts schaurig schön im Labyrinth. Dann findet nämlich ein besonderes Event statt: Das Horror- Labyrinth. Bereits zum zweiten Mal übernehmen die Mitglieder des Ulmer Zombie Walks die Regie in Sachen gruseln im Maislabyrinth. Gruselig geschminkt und in einzigartige Kostüme gekleidet werden von 21.30 Uhr bis 23.00 Uhr die Zombies ihr erschreckendes Unwesen treiben. Mindestens 16 Jahre alt muss man sein, um an diesem Abend die Schwelle zum Labyrinth übertreten zu dürfen.
Für die Durchquerung des mit über zwei Meter hohen Süßgrases eingepferchten Irrpfades sollte man sich rund 45 Minuten Zeit nehmen. Dafür haben Tausende erwartete Besucher von Samstag an 65 Tage Zeit, denn solange hat das 17. Maislabyrinth in Seligweiler dieses Jahr geöffnet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.