Emilia Müller übernimmt Patenschaft für Orchidee: Bayerische Staatsministerin tauft Blume im Neu-Ulmer Edwin-Scharff-Haus

Bayerische Staatsministerin Emilia Müller (Foto: Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales)
NEU-ULM. Jetzt ist es raus: Dieses Jahr wird eine neue Orchideen-Züchtung auf den Namen einer bekannten Persönlichkeit getauft. Emilia Müller, bayerische Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, freut sich sehr auf diese besondere Ehre, die Ihr zur Eröffnung der 17. Neu-Ulmer Orchideentage, am Freitag (7. Februar) um 11 Uhr im Edwin-Scharff-Haus durch eine Blumentaufe zuteil wird. Die Taufpatin ist eine große Orchideenliebhaberin.

„Orchideen faszinieren mich wegen ihrer Vielfalt und ihrer Schönheit schon immer. Ich bin daher schon gespannt darauf, wie die nach mir benannte ‚Emilia Müller Orchidee‘ aussehen wird. Welche Farbe und Form sie haben wird, und natürlich wie sie duften wird. Denn die Orchidee als Königin der Blume muss man mit allen Sinnen betrachten.“, freut sich Staatsministerin Emilia Müller auf die Orchideentaufe, mit der die 17. Neu-Ulmer Orchideentage eröffnet werden und gleichzeitig ein kleines Stück Geschichte geschrieben wird. Mit der Orchideentaufe im Edwin-Scharff-Haus wird der Name, den Emilia Müller einer Orchideenneuzüchtung geben wird, in der Royal Horticultural Society in London (RHS) für die Ewigkeit registriert.
Dort befindet sich der Name Emilia Müller in bester Gesellschaft: In den zurückliegenden Jahren erhielten anlässlich der bayerischen Blumenausstellung in Neu-Ulm Orchideen Namen von Rosl Lorenser (Frau des einstigen Ulmer Oberbürgermeisters, Hans Lorenser), Heidi Biebl (Frau des einstigen Neu-Ulmer Oberbürgermeisters, Dr. Peter Bibl), die bayerische Justizministerin Dr. Beate Merk, Dr. Emma Pressmar (Prähistorische Sammlungen), Elke Seisler (Vorsitzende des Altentreffpunktes Ulm/Neu-Ulm), Christa Schick (Frau des ehemaligen Neu-Ulmer Landrats Franz Josef Schick), Marianne Greitlinger (Witwe des Malers Ernst Greitlinger). 1994 war die Frau des Ulmer Oberbürgermeisters Ivo Gönner als Patin vorgesehen, die dann die zwölfjährige Dominique Rabus nannte, die an Leukämie erkrankt war. In den vergangenen fünf Ausstellungen waren die Gattin des ehemaligen Bundes-Finanzministers, Dr. Irene Epple Waigel sowie Edeltraud Teufel, Ehefrau des baden-württembergischen Ministerpräsidenten und Ellionore Holland (Herausgeberin der Augsburger Allgemeinen Zeitung) als Namenspatroninnen anwesend. Die in Ulm/Söflingen geborene Schauspielerin Ursula Karven taufte 2004 eine Orchidee auf ihren Namen. 2006 gab Wilhelmine Geßner (Frau des Neu-Ulmer Landrats) einer Orchideenneuzüchtung einen Namen. 2008 stand Ulrike Freund, die Geschäftsführerin der Ulmer Brauerei Gold Ochsen mit ihrem Namen Pate. Vor vier Jahren taufte die damalige baden-württembergische Arbeits- und Sozialministerin Dr. Monika Stolz eine Orchideenneuzüchtung und bei den vergangenen Orchideentagen vor zwei Jahren kam Karin Seehofer, die Frau von Bayerns Ministerpräsidenten Horst Seehofer nach Neu-Ulm, um einer Orchidee ihren Namen zu geben.


Kongress-Zentrum
Edwin-Scharff-Haus
Silcherstraße 40
89231 Neu-Ulm/Donau
Telefon 0731/7050-5055
www.orchideentage.neu-ulm.de


Öffentlichkeitsarbeit:
dpr-dörner public relations
Seutterweg 8
Postfach 3262
89022 Ulm/Donau
Telefon 0731/921 66 92
Telefax 0731/921 66 93
e-mail:kontakt@dpr.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6.809
Mike Zehrfeld aus Schwabmünchen | 04.02.2014 | 11:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.