Eine Blumenkönigin namens Emilia Müller: Eine neue Orchideenzüchtung trägt den Namen der bayerischen Arbeits- und Sozialministerin

NEU-ULM. Königinnen unter den Blumen nennt man sie auch: die Orchideen, die an diesem Wochenende in Neu-Ulm erneut die Herzen von Jung und Alt höher schlagen lassen. Im Edwin-Scharff-Haus in Neu-Ulm eröffneten am Freitag (7.02) die siebzehnten Neu-Ulmer Orchideentage.

Die bayerische Staatsministerin Emilia Müller war nach Neu-Ulm gekommen, um bei der feierlichen Eröffnung der siebzehnten Neu-Ulmer Orchideenschau eine rot-weiße Orchideen-Neuzüchtung auf den Namen „Emilia Müller“ zu taufen. Mit frischem Wasser taufte die Taufpatin die Hybride mit den Worten, „Hiermit taufe ich Dich liebe Blume auf den Namen Emilia Müller“.
Rund acht Jahre dauerte es bis die heute getaufte Neuzüchtung das erste Mal blühte. „Erst wenn die Blüten zu sehen sind ist die Blume bereit für eine Taufe“, berichtet der Vorsitzende der Deutschen Orchideen Gesellschaft Bernd Treder. Dann aber habe der Name über Generationen Bestand. Er wird in der Royal Horticultural Society in London (RHS) für die Ewigkeit registriert.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.