Weibliche A-Jugend JMSG Hänigsen/Uetze: 2 Punkte müssen nicht immer schön sein

Am Samstag ging es für Uetzer und Hänigser Mädels gegen die Vertretung vom Garbsener SC, die am letzten Wochenende sehr deutlich gewinnen konnte.

Nach einer holprigen Anfangsphase, in der die Gäste schnell mit 0:2 vorne lagen, kamen wir besser ins Spiel und glichen zum 3:3 aus. Es war ein relativ ausgeglichenes Spiel, in dem wir uns erst gegen Ende der ersten Halbzeit mit 4 Toren auf 13:9 absetzen konnten.

Unser Ziel für die zweite Halbzeit war es mehr Tempo und überhaupt Bewegung in unser Spiel zu bringen um die Lücken in der offensiven Deckung von Garbsen besser zu nutzen und leichte Tore zu machen.

In die zweite Halbzeit starteten wir aber anstattdessen mit zahlreichen technischen Fehlern und Unstimmigkeiten in unserer Abwehr und so konnten die Gäste schnell zum 13:13 ausgleichen. Jetzt begannen auch wir wieder mit dem Handballspielen und warfen das 16:13. Aber auch im weiteren Verlauf der Partie konnten wir uns nicht mit mehr als drei oder vier Toren absetzen, da wir die Fehler nicht so recht abstellen konnten, so ging es über 17:16, 20:16 und 21:19 zum Endstand 23:20.

Wir nehmen zwar die beiden Punkte mit, aber ein schöner Sieg war es keineswegs. Die Abwehr muss besser stehen und im Angriff muss der Ball deutlich schneller gemacht werden.

Es spielten: Sarah Jünemann (1), Marie Lützner, Hannah Hoffmann (Tor), Henriette Schaper (Tor), Annika Bröer (1), Sina Wysocki, Carolin Voltmer (11), Ulrica Hunsicker, Lena Michels (1), Franziska Wegener (4), Lisa Bergmann (1), Merle Schmidt (1), Merle Schäfer (3) und Kerrin Schönenberg.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.