VfL Uetze Handball: Damen überzeugen mit 25:20 gegen Hainholz

Vergangenen Sonntag absolvierten die Uetzer Damen ihr letztes Heimspiel, bevor die Großsporthalle in die Renovierungsphase geht.
Mit dem VfV 1887 Hainholz war ein altbekannter Gegner zu Gast, dessen Leistung aufgrund bereits bestrittener Spiele nicht zu unterschätzen war. Eine insgesamt stabile Mannschaft also, die sowohl in der Abwehr zuzugreifen als auch im Angriff durch gefährliches, sauberes Stoßen ihre Chancen zu verwerten weiß. Entsprechend klar war, dass dieses Match kein Selbstläufer werden würde. Dennoch hatte Uetze mit zwei Spielern mehr auf dem Spielformular eine deutlich komfortablere Ausgangslage.

Wie erwartet gestaltete sich das Spiel besonders in der ersten Halbzeit als keine einfache Partie. Hainholz überzeugte durch einen selbstbewussten, kämpferischen Auftritt, der es den Uetzer Damen zunächst schwer machte, einen deutlichen Torvorsprung zu erarbeiten. Mit einer ersten 0:1-Führung machten die Gäste recht zügig klar, woher der Wind in diesem Match wehte und setzten mit stetiger Führung bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit ein klares Statement in der Uetzer Halle. Noch zu statisch in der Abwehr und viel zu phlegmatisch im Angriff gelang es den Uetzer Frauen nicht, sich in diesem Duell klar zu positionieren. Wenngleich sonst sehr selten, sprach Trainer Rainer Bode in einem genommenen Team-Time-Out deutliche Worte, woraufhin sich zumindest das Ende der ersten Halbzeit deutlich besserte. Innerhalb der letzten fünf Minuten vor Halbzeitpause fanden die Uetzer Damen langsam ins Spiel und zeigten mit einem schnellen Angriff und deutlich energischerer Abwehr, dass die Gäste des VfV noch mit ordentlichem Gegenwind in der zweiten Hälfte dieser Partie zu rechnen hatten. Mit einer 11:9-Führung waren zumindest die Segel für die zweite Halbzeit richtig gesetzt.

Nach Anpfiff der letzten 30 Minuten dieses Spiels nahmen die schwarz-blauen Gastgeberinnen Fahrt auf und bauten ihre Führung stetig weiter aus. Insbesondere der Angriff ging deutlich schneller und aktiver vonstatten, sodass so mancher Ball bereits im gegnerischen Netz landete, bevor sich die Hainholzer Gäste überhaupt in der Abwehr sortieren konnten. Uetze gewann dadurch zunehmend an Selbstbewusstsein und ließ sich diese Führung nicht mehr nehmen. Beide Mannschaften trennten sich mit einem 25:20.

Für Uetze spielten und trafen:
Jenny Ricke (TW), Yvonne Scherer (5), Nora Fieberg (8), Alina Kohlmeier (5), Nathalie Schiemann (4), Hanna Krüger, Marleen Wendland, Lena Heineke (3), Julia Winkel, Samira Kunz, Lea Krüger
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.