VfL Damen vs. TUS Altwarmbüchen III: 28:26-Arbeitssieg für Uetzer Handballerinnen

Es war ein Stück harte Arbeit, doch dank einer kämpferischen Leistung unserer VfL Damen stehen zwei weitere Punkte auf dem richtigen Konto.
Dass das Spiel des heutigen Tages kein Selbstläufer werden würde, war den Damen von vorneherein bewusst. Auch die personell eher suboptimal aufgestellten Uetzer Gastgeberinnen machten die Ausgangslage für diese Partie nicht wirklich besser, galt es mit gerademal einer Auswechselspielerin auf der Bank dieses Match zu bestreiten.

Wie erwartet musste in diesem Spiel von Beginn an hoch konzentriert gespielt werden. Aus den bislang bestrittenen Spielen hatten sich die Uetzer Damen zumeist an einen wurfstarken gegnerischen Rückraum gewöhnt. Die Gäste aus Altwarmbüchen suchten sich in diesem Spiel ihre Wurfchancen jedoch meistens über die Wege im 1 gegen 1 oder erarbeiteten sich Lücken durch sauberes, effektives Stoßen. Auch über den Kreis fielen einige Tore. Anfangs hatten die schwarz-blauen Gastgeberinnen mit diesem Umstand deutlich zu kämpfen, nachdem dann jedoch insbesondere der Rückraum in der zweiten der Hälfte der Partie offensiv gedeckt wurde, verbesserte sich die Uetzer Abwehr. Bevor dies jedoch der Fall war, erspielten sich die Gegnerinnen aus Altwarmbüchen einen -zwar nicht sicheren- doch aber komfortablen Halbzeitstand von 12:14 Toren.
Im Angriff wurde die Uetzer Kreisläuferin Lena Heineke insgesamt gut unter Kontrolle gehalten, was es an diesem Tage eher schwierig machte, das bekannte Uetzer Spiel über den Kreisläufer aufzuziehen. Trotz allem fielen auch über diese Position einige Tore. Die meisten Treffer jedoch landeten aus dem Uetzer Rückraum in gegnerischen Netz. Auch die häufig gegebenen 7-Meter-Würfe kamen der Uetzer Damen entgegen, die -allesamt sicher verwandelt- einen wesentlichen Beitrag zum schlussendlichen Sieg lieferten.

Das letzte Wort dieses Matchs war bei Halbzeitpause jedoch noch nicht gesprochen. Konzentriert und hochmotiviert startete Uetze in die zweite Halbzeit und wurde im Zuge besonders zu Beginn einiger verwandelter Tempogegenstöße immer selbstbewusster. So ließ sich einige Minuten nach Anpfiff der zweiten Hälfte das erste Mal in dieser sonst durch Gleichstand geprägten Partie der Torvorsprung auf drei Tore (18:15) ausbauen. Gedankt werden kann an dieser Stelle auch der Leistung der Uetzer Torfrau Jenny Ricke, die so manch sicheren Ball im Verlauf des Spiels aus dem eigenen Kasten fischte. Gepusht durch diese besagte Führung, wollten sich die Uetzer Mädels diesen Heimsieg in keinem Fall mehr nehmen lassen und hangelten sich durch eine saubere Deckung und einen überlegten Angriff zu einem verdienten 28:26-Sieg.


Für Uetze spielten:
Jenny Ricke (TW), Marleen Wendland, Hanna Krüger, Julia Winkel (2), Nora Fieberg (7), Alina Kohlmeier (9), Nathalie Schiemann (5), Lena Heineke (4), Yvonne Köneke (1)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.