Uetzer Bundesligaschützen müssen zwei Niederlagen einstecken, halten aber Platz 2

 

Die Uetzer Luftpistolenschützen mussten am 06.12.2015 in Hamburg zwei deutliche 4:1 Niederlagen in der 2. Bundesliga hinnehmen. Die Sportler, die mit Sarah Kiesewetter, Marten Heuer, Marit Albrecht, Daniel Kiesewetter und Achim Jentsch an die Linie getreten waren, konnten aber auf Grund ihrer bisherigen guten Leistungen den 2. Tabellenplatz halten.

In der ersten Partie gegen den PC Rendsburg konnten die Sportler vom SV Uetze nicht in ihren Wettkampf finden und blieben zum Teil deutlich hinter ihren Möglichkeiten zurück. Pech hatte Marten Heuer auf Position 2, der einen ausgewogenen Wettkampf hatte, bis er in der dritten Serie einen Schuss im Ablauf zu früh löste, und damit nur 1 Ring auf den Zähler brachte. Diesen Rückstand konnte er dann in der letzten Serie nicht mehr aufholen. Auch die Nummer 1 der Uetzer, Sarah Kiesewetter musste sich noch in der letzten Serie geschlagen geben, nachdem ihr Gegner Uwe Hoffmann mit einer starken 95-er Serie ausgeschossen hatte. Der Rendsburger konnte so das Duell noch drehen und seinen Punkt mit einem Ring Vorsprung und insgesamt 372 Ringen machen. Den Ehrenpunkt für Uetze holte in dieser Partie Marit Albrecht auf Position 3, die ihren Gegner deutlich mit 368 : 363 Ringen übertraf. Am Ende stand es damit 4:1 für die Sportler aus Schleswig-Holstein.

Im zweiten Wettkampf gegen den Tabellenführer GuK Hannover mussten sich die Sportler aus dem Fuhsedorf ebenfalls geschlagen geben. Hier konnte nur Sarah Kiesewetter ihr Duell gewinnen. Nachdem sich der Hannoveraner Dieter Miller mit einer starken 96-er Auftaktserie gleich einen komfortablen Vorsprung verschafft hatte, kämpfte sich die Nummer 1 der Uetzer mit zwei guten Schlussserien noch nach vorn und konnte ihren Gegner so am Ende mit einen Ring Vorsprung und insgesamt 373 Ringen schlagen. Auf Position 2 hatte Marten Heuer dagegen keine Chance gegen einen überragend schießenden Miroslaw Roj, der seinen Wettkampf mit 382 Ringen beendete. Leider mussten dann Marit Albrecht und Achim Jentsch auf den Positionen 2 und 5 ihre Punkte auch noch auf der Zielgeraden mit jeweils 2 Ringen Rückstand abgeben. Damit ging auch dieser Wettkampf für die Uetzer trotz guter persönlicher Einzelleistungen mit 4:1 verloren. Da Hannover derzeit die deutlich stärkste Mannschaft in der 2.Bundesliga Nord stellt, war dies aber nicht ganz unerwartet.

In Hamburg machte sich auch die enge Personaldecke der ersten Mannschaft des Schützenvereins Uetze bemerkbar. Mannschaftsführer Donald Albrecht kann zur Zeit insgesamt nur auf einen Stamm von sechs Sportlerinnen und Sportlern zurück greifen, so dass er nach dem Ausfall der Nummer 4, Sven Przyklenk, keine taktische Variationsmöglichkeit mehr hatte.

Die Mannschaft aus Uetze konnte aber trotz der beiden Niederlagen ihren 2. Platz in der Tabelle der 2. Bundesliga behaupten. Die Sportlerinnen und Sportler gehen insofern am 10.01.2016 zuversichtlich in den Abschlusswettkampf gegen den Tabellendritten aus Bremerhaven, zumal sie das sportliche Ziel der Saison, nach dem Wiederaufstieg in die Bundesliga den Klassenerhalt zu sichern, bereits vorzeitig erreicht haben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.