Uetze holt gegen Obershagen den vierten Sieg in Folge

Manndeckung: Coach Bender ließ heute mit fünf Mann verteidigen (Robin Knoche, links und Alexander Taranucha).
 
Alles im Griff: Schiedsrichter Schulz agierte souverän und hielt die Gemüter in Schach.
3 Spiele, 9:0 Tore, 9 Punkte. Eine Bilanz, bei der sogar der große FC Bayern vor Neid erblassen würde.
Diese Statistik konnte die 2. Herren des SV Uetze 08 in der bisherigen Rückrunde aufweisen.

Heute stand die Partie zu Hause gegen die Eintracht aus Obershagen an.
Die Uetzer, die im 5-4-1-System agierten, konnten in der ersten Halbzeit keinen richtigen Druck auf den Gegner ausüben. Wohlwissend, dass beim 2:4 im Hinspiel in Obershagen, die Außenbahnen eine große Rolle gespielt hatten. Diese hatte die Mannschaft von Daniel Bender heute eindeutig besser im Griff. Dennoch gab es in der 1. Halbzeit bis zur 43. Minute nur einen harmlosen Fernschuss von Alexander Taranucha und eine Halbchance für die Gäste nach einer Ecke.

Dann jedoch wurde der SV das erste Mal richtig gefährlich: Phlipp Amann trat auf der linken Seite zum Freistoß an, den Toptorjäger Erik Krämer in der so verlängern konnte, dass Dennis Aehlig am zweiten Pfosten freistehend keine Chance mehr hatte, den Ball nicht zu versenken (43.).

Damit war also der Grundstein für weitere drei Punkte gelegt.
Allerdings war das nicht die Leistung, die sich Bender vor der Partie erwartet hatte. Entsprechend saftig wurde die Halbzeitansprache.

Deutliche Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit


Die zweite Hälfte begann bedeutend besser, Obershagen hatte erhebliche Probleme, sah sich einem ungeheurem Druck der Fuhsestädter gegenüber und musste schon nach vier Minuten das 2:0 einstecken.
Alexander Taranucha setzte sich im Mittelfeld sehenswert durch, scheiterte jedoch nach tollem Solo am Keeper der Gäste, Benedict Zärtner. Den Abpraller jedoch konnte der Torjäger der letzten Wochen, Erik Krämer, nutzen, um sein nunmehr 10. Saisontor zu erzielen (49. Minute).

Die Blau-Weißen gaben sich aber nicht zufrieden mit diesem Polster. Nur fünf Minuten später war es erneut Krämer, der nach sehenswerter Flanke von Philipp Amann vor Verteidiger Rojda Kinno an den Ball kam und mit dem Kopf verwandelte (54.).

Jetzt war der Bann gebrochen. Die Eintracht, sowieso nur mit 11 Spielern angereist, musste jetzt klar zurückstecken, Uetzes Laufarbeit war einfach zu stark.
Nachlegen konnte der SV dann in der 63. Minute, als Dennis Aehlig Erik Krämer in der Mitte so bediente, dass der sich in feinster Gerd-Müller-Manier nur noch drehen und den Ball ins Tor schießen musste.

In den folgenden Minuten verursachten einige Nachlässigkeiten auf Seiten der Uetzer Chancen für den Gegner, die diese dann auch nutzten. Eine Flanke von Spielmacher Xhalal Hajra verwertete Stürmer Maximilian Meinecke am zweiten Pfosten zum 1:4 (65. Minute).

Krämer trifft und trifft und trifft

Doch Uetze stellte den Abstand alsbald wieder her. Henrik Baars, heute mit einer sehr starken Partie, legte vor dem Tor mannschaftsdienlich rüber auf Erik Krämer und der Stürmer netzte eiskalt ein (76.).
Das Tor war sein 13. Saisontreffer, acht davon im Jahr 2014.

Den Schlusspunkt setzte dann wiederum Obershagen, als Tacettin Gökce einen Foulelfmeter zum 2:5 aus Gästesicht verwandeln konnte (80.).

Auch wenn die beiden Gegentore letztendlich den Auftritt etwas schmälerten, überwog doch die Freude über den vierten Sieg in Folge. Uetze ist jetzt mit 28 Punkten Dritter hinter Altwarmbüchen und Katensen.

Spieler des Tages war natürlich Erik Krämer, der seine Teamkameraden immer wieder motivierte und durch weitere vier Treffer nun Führender in der internen Torschützenliste ist. Doch auch andere Spieler konnten glänzen. Alexander Taranucha zeigte nach überstandener Erkältung, dass er der 2. Herren in Zukunft auf jeden Fall weiterhelfen kann. Henrik Baars stand etwas im Schatten von Krämer, zeigte aber mit viel Herz und Laufbereitschaft eine sehr ansprechende Leistung.

Das Zitat des Tages brachte dann noch Ersatzkeeper Marcel „Fänger“ Heidinger: „Nach vorne laufen kannst du immer, nach hinten geht es manchmal nicht!“


Aufstellung: Ruben Denker – Markus Wysocki – Bastian v. Grünhagen, David Schulz, Robin Knoche (Mustafa Gökce, 74. Minute), Dennis Wittneben – Alexander Taranucha (Rocco Stoll, 69.), Dennis Aehlig, Henrik Baars, Philipp Amann – Erik Krämer (Roberto Cerro, 77.)

Bank: Damian Saber (C), Marcel Heidinger

Tore: 1:0 Dennis Aehlig (43.), 2:0 Erik Krämer (49.), 3:0 Erik Krämer (54.), 4:0 Erik Krämer (63.), 4:1 Maximilian Meinecke (65.), 5:1 Erik Krämer (76.), 5:2 Tacettin Gökce (80.).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.