Hänigser Ortsrat wählt Norbert Vanin wieder zum Ortsbürgermeister

Am Mittwoch den 23.November 2016 kam der neugewählte Hänigser Ortsrat zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen.
Bevor die Wahl des neuen Ortsbürgermeister stattfand, wurden die ausgeschiedenen Mitglieder verabschiedet. Edelgard Lisa Geisler(SPD) wurde für 12 Jahre Ortsratsarbeit geehrt, sie ist in der neuen Legislaturperiode nicht mehr im Ortsrat vertreten. Birgit Fricke(CDU) wurde für 5 Jahre Ortsratsarbeit geehrt, auch sie ist im neuen Ortsrat nicht mehr vertreten. Christian Feldmann (CDU) und Georg Beu (B´90/Die Grünen), sind ebenfalls nicht mehr im neuen Ortsrat vertreten, fehlten aber krankheitsbedingt. Ihre Verabschiedung wird nachgeholt.

Als neue Mitglieder begrüßte Ortsbürgermeister Norbert Vanin(SPD), Franziska Greite-Schillert (SPD), Michael Miethe (SPD), Klaus Cording(CDU) und Matthias Puchta(CDU).
Die weiteren Ortsratsmitglieder sind: Manfred Scheller(SPD), Ruth Andresen (SPD), Norbert Vanin(SPD), Burghardt Denecke(CDU) und Dina de Haas (B`90/Die Grünen).

Nun übernahm Manfred Scheller als ältestes Ortsratsmitglied die Leitung der Sitzung. In einer kurzen Rede erinnerte er daran, dass die im Ortsrat vertretenden Mitglieder bisher immer gut und einvernehmlich zusammengearbeitet haben und er sich dies auch für die kommenden 5 Jahre wünsche.
Hiernach rief er zu Wahl des Ortsbürgermeister auf. Von der SPD Fraktion wurde Norbert Vanin vorgeschlagen. Weitere Vorschläge gab es nicht.
Bei der anschließenden Wahl erhielt Norbert Vanin 8 Ja Stimmen und wurde somit bei einer Enthaltung wiedergewählt.

Als seine Stellvertreter wurden vorgeschlagen und einstimmig gewählt Ruth Andresen(SPD) und Matthias Puchta(CDU).

Nachdem das protokollarische erledigt war, konnte der neue Ortsrat die Arbeit aufnehmen.

Es lagen drei Anträge von Vereinen vor, welche um einen Zuschuss für Neuanschaffungen baten.
Dem Heimatbund wurden 1200€ für die Anschaffung eine einbruchsichere Tür im Teerkuhlenmuseum zugestanden.
Dieser Antrag wurde einstimmig beschlossen.
Die Jugendfeuerwehr Hänigsen erhält 300€ für eine neue Kübelspritze.
Dieser Antrag wurde bei 5 Ja, 1 Nein und 3 Enthaltungen gebilligt.
Als letztes wurde über den Antrag des Bürgerschützenvereines diskutiert. Hier ging es um die Anschaffung eines neuen Lichtpunktgewehres für die Kinder- und Jugendabteilung.
Dina de Haas merkte an, dass sie leichte Magenschmerzen mit diesem Antrag habe, da Kinder nicht unbedingt schießen lernen müssten.
Schließlich wurde der Antrag mit 8 Ja und 1 Nein Stimme beschlossen.
Zum guten Schluss lag noch ein Antrag der SPD Fraktion vor. Hier ging es um die Benennung des Kreisels am Altenpflegeheim. Dieser soll den Namen Barbara-Kreisel erhalten. Aus der CDU kam der Wunsch den Kreisel doch St. Barbara zu benennen, da die ehemalige katholische Kirche diesen Namen trug ebenso ist St.Barbara die Schutzpatronin der Bergleute.
Die Fraktionen beschlossen einstimmig den Kreisel St.Barbara Kreisel zu taufen und zu beschildern.
Nach diesem Tagesordnungspunkt schloss Norbert Vanin die erste Sitzung des neugewählten Ortsrates.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.