Heimatbund Uetze erlebte wundervolle Tage an der Ostsee

Die Reisegruppe des Uetzer Heimatbundes im Hafen von Stralsund vor der Dreimastbark Gorch Fock I
Die diesjährige Viertagestour des Heimatbundes Uetze führte nach Mecklenburg-Vorpommern in die alte Hansestadt Stralsund. Nach Frühstückszwischenstopp in Undeloh ging es an Hamburg vorbei nach Stralsund, dessen unverwechselbare Silhoulette durch die drei großen Backsteinkirchen geprägt ist. Am frühen Nachmittag warteten schon zwei Führer in historischen Kostümen auf die Uetzer Gruppe, um mit ihnen einen Rundgang durch die prächtige Altstadt zu machen. Neben den Kirchen und Klöstern beeindruckten besonders die farbenprächtigen Bürgerhäuser mit ihren aufwändig gestalteten Giebeln, das Rathausensemble am Alten Markt als Wahrzeichen der Stadt und auch der Hafenbereich mit dem Deutschen Meeresmuseum und dem Ozeaneum.
Am nächsten Tag stand eine große Rundfahrt durch die Regionen Zingst, Darß und Fischland auf dem Programm. Unter kundiger Führung ging es zunächst über Barth am Bodden vorbei nach Zingst und Prerow, wo jeweils ein längerer Aufenthalt eingeplant war. Beim Besuch eines der ältesten Baudenkmäler der Region, der Prerower Seemannskirche, bot sich für Karl-Heinz Schmidt die Gelegenheit, den Teilnehmern ein kleines Orgelkonzert zu bieten. Über Wieck und Born ging es dann weiter über die Ostseebäder Ahrenshoop, Wustrow, Dierhagen und Graal-Müritz nach Ribnitz-Damgarten, wo eine Bernsteinmanufaktur besichtigt wurde. Neben den hier zu bestaunenden Bernsteinarbeiten fanden an diesem Tag aber auch die farbenprächtigen, schmuckvoll und künstlerisch gestalteten Haustüren in den einzelnen Orten volle Aufmerksamkeit und Bewunderung.
Der dritte Tag führte auf die Insel Rügen und begann gleich mit einem Highlight, einer Schiffstour von Sassnitz aus entlang der berühmten Kreidefelsen bis zum Königsstuhl. Anschließend ging es über den engen Landstrich „Schaabe“ hinauf zum nördlichsten Punkt der Insel, zum Kap Arkona. Ein kleiner Spaziergang entlang des Steilufers führte dann hinunter zum kleinen Fischerdorf Vitt mit seiner achteckigen Kapelle. Nachdem man am Strand von Juliusruh die geschundenen Füße in der Ostsee abkühlen konnte, ging es wieder zurück nach Stralsund, wo der Abend nach einem Mecklenburgischen Buffet mit launiger Seemannsmusik gemütlich ausklang.
Am nächsten Morgen wurde in Stralsund das Ozeaneum besichtigt. Das 2008 errichtete Museum zeigt auf 8700m² in beeindruckender Weise das Leben in Ost- und Nordsee und dem Nordatlantik und bietet zudem einige Sonderausstellungen, wie zum Beispiel die Zusammenstellung von riesigen Walen in Originalgröße. Nach dem Mittagessen ging es dann wieder Richtung Heimat und eine abwechselungsreiche Reise ging mit vielen neu gewonnenen Eindrücken zu Ende.
1
1
1
2
2
1
1
1
1
1
2
2
1
1
1
1
1 2
2
2
2
1
3
1 1
3
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Anzeiger | Erschienen am 06.08.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
19
Wiebke Thusek aus Uetze | 06.08.2014 | 07:24  
3.705
Wilhelm Bauer aus Hannover-Südstadt | 14.08.2014 | 23:03  
3.038
Irmgard Richter-Brown aus Springe | 31.08.2014 | 11:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.