Projektwoche und Erlebnistage an der Aurelia-Wald-Gesamtschule Uetze

Projektwoche und Erlebnistage an der Aurelia-Wald-Gesamtschule Uetze (AWG)

Kurz vor Schuljahresende standen noch die Erlebnistage der 5. Klässler und die Projektwoche im Jahrgang 6 auf dem Programm. Während die jüngeren Schülerinnen und Schüler in ihren Stammgruppen verblieben, durften sich die Älteren in eins von fünf Projekten einwählen.

Für den Jahrgang 5 standen die Erlebnistage auf dem Programm. Ziel sollte es sein, neben dem Unterricht die Klassengemeinschaft weiter zu festigen sowie sich mit Schule in kreativer Weise zu beschäftigen. Neben dem Besuch des „phaeno Hannover – Die Welt der Phänomene“ und diversen anderen Outdoor-Aktivitäten beschäftigte sich jede Stammgruppe mit einem Projekt, das im weiteren Sinne mit Kunst und Performance zu tun hatte. Die Ergebnisse wurden dann am letzten Tag allen anderen Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs auf großer Bühne in der Agora vorgestellt. So schrieb die Stammgruppe 5.1 insgesamt fünf Sketche rund um den Bereich Schulalltag und spielte die einstudierten Stücke ihren Mitschülern vor. Alle Sketche wurden in englische Sprache wiedergegeben und neue Begriffe, die man dafür benötigte, wurden dem Publikum vorher erklärt. Die 5.2 widmete sich dem Werk „4096 Farben“ des Künstlers Gerhard Richter und präsentierte allen Anwesenden ihre eigene Version des Werkes. Anschließend wurde es sehr musikalisch. Zunächst spielte die 5.3 beim selbst entwickelten „AWG-Blues“ groß auf, ehe die Stammgruppe 5.4 die Ballade „Belzatsar“ von Heinrich Heine in Form eines Rap neu interpretierte. Alle Beteiligten hatten an den vier Tagen jede Menge Spaß und zeigten trotz bevorstehender Ferien ein höchstes Maß an Motivation, das sich in den Ergebnissen widerspiegelte.





Der Jahrgang 6 beschäftigte sich mit dem Thema „Mensch und Umwelt“. Dazu hatte der Fachbereich Gesellschaftslehre insgesamt fünf Projekte mit den Themen Müll, Freizeit, Essen, Verkehr und Wasser angeboten, an denen die Schülerinnen und Schüler teilnehmen konnten. Die wichtigste Fragestellung lautete in allen Gruppen: „Welchen individuellen Beitrag können wir leisten, um die Umwelt zu schonen bzw. zu entlasten?“. Ein Tag der Projektwoche war als Ausflugstag angedacht, an dem sich die Gruppen themenspezifisch informierten. So besuchte die Gruppe „Verkehr“ den Flughafen in Hannover und erfuhr dort, wie der Flughafen versucht, die Umwelt zu entlasten und nachhaltig zu arbeiten. Als „Gallery-Tour“ sollten die in Eigenrecherche erstellten Plakate und Modelle am letzten Tag der Projektwoche ausgestellt werden. Alle 6. Klässler bekamen einen Fragebogen, den man nur beantworten konnte, wenn man alle Ausstellungsräume besichtigt hatte. Der am besten ausgefüllte Fragebogen wurde dann mit einem nachhaltigen Geschenk prämiert. Auch hier zeigten alle Schülerinnen und Schüler ein hohes Engagement und so werden die Projekttage sicherlich auch im kommenden Jahr stattfinden. Aber jetzt ging es für alle erstmal in die wohlverdienten Ferien!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.