Hänigser Kunsthandwerkermarkt am Muttertag erfolgreich.

Reges Treiben um das alte Postgebäude und die Kunstspirale.

Die Sonne hatte wohl nicht gewußt, daß sie auch eingeladen war. Denn pünktlich um 11:00Uhr regnete es , gerade als Bürgermeiser Backeberg sein Grußwort an die Ausrichter, Aussteller und Besucher richtete.
Im Laufe des Tages besserte sich das Wetter und auch der Besucherzuspruch. es wäre auch schade gewesen, wenn die vielen Aktivitäten, und Vorhaben ins Wasser gefallen wären.
Konnte man sich an den zahlreichen Kunsthandwerkerbuden über das reichhaltige Angebot informieren, wurde von Mühlenverein Hänigsen für die Beköstigung gesorgt. In den Räumen des eigens neu geschaffenen Cafe´hielten die Mitarbeiterinnen der Kunstspirale Kaffee und Kuchen bereit.
Musikalische Unterhaltung und allerlei Kurzweil, besonders für Kinder,wurde geboten. da wurden aus Jungen und Mädchen per Schminke "Lillyfee" oder "Spiderman" gezaubert, oder ein spektakuläres Pferderennen sorgte für reichlich Vergnügen.
In den Innenräumen wurde den Besuchern ein Überblick über das reichhaltige Angebot und die Planung zukünftiger Aktivitäten gegeben.
Der Uetzer, William O´Connell präsentierte seine selbstgemalten Bilder und der Hänigser, Gerd Meyer hatte seine Oel und Acrylbilder ausgestellt. Letztere können auch noch jetzt, während der Öffnungszeiten der Kunstspirale betrachtet werden.
Die Leiterin der Kunstspirale, Christine Spaethe,dankt dem Mühlenverein und der "K4.Kultur für Uetze" für die Mitarbeit und Unterstützung.Sie war erfreut, dass sie so vielen interessierten Besuchern ihre Pläne und Aktivitäten vorstellen konnte und ist zuversichtlich, ein solcher Markt muß eine Wiederholung haben
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.