Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so Nah ? Schützendamen Altmerdingsen tourten durch die Gemeinde Uetze

Die diesjährige Tour der Schützendamen Altmerdingsen stand wieder mal unter dem Motto " Überraschungsfahrt ", so das alle Damen am vereinbarten Treffpunkt Schützenheim voller Erwartung " auf die Dinge, die da kommen " , warteten. Um so größer war die Überraschung, als plötzlich ein Planwagen auf den Schützenplatz fuhr, damit war die Frage, um unser Transportmittel geklärt.Eine weitere Frage über unser Fahrziel blieb aber ungeklärt. Außerdem wunderten wir uns alle darüber, das alle teilnehmenden Damen anwesend waren, nur unsere Damenleiterin Petra, die sonst immer die Erste ist, fehlte noch. Diese Frage lies sich aber sehr schnell durch unsere Chauffeurin aufklären.Durch eine Planänderung kam unser Wagen nicht wie vorher mit Petra vereinbart aus Hänigsen, sondern aus Katensen, so das der erste Halt am Schützenheim war und nicht bei unserer Damenleiterin. Da sie telefonisch nicht erreichbar war, entschieden wir eigenmächtig, das wir alle gemeinsam zu Petra fahren. Nachdem wir alle auf dem Wagen Platz genommen hatten, holten wir unsere erstaunte Damenleiterinvon zuhause ab. Nicht zu vergessen die vielen gut gefüllten Kühltaschen. Nach einem gekonnten Wendemanöver auf einem Stoppelfeld ging es nochmals Richtung Schützenheim, um gekühlte Getränke zu verladen.Kaum setzte sich der Wagen erneut in Bewegung, wurden die Inhalte aus den Taschen geholt. Mett- und Jagdwürste fanden ihren Platz unter der Wagendecke. Käse, Tomaten, Weintrauben, Brötchen etc wurden auf den Tischen verteilt . So konnte sich jeder, den der Hunger packte, selbst am Buffet bedienen.Unsere Fahrt ging zunächst quer durch den Schilfbruch, teilweise über holprige Feldwege, Richtung Uetze. Während der Fahrt vergnügten wir uns mit einem lustigen Würfelspiel. Wer daraus als Sieger hervorgehen wird, sollten wir erst am Ende des Tages im Schützenheim erfahren. Also versuchte jeder für sich das Beste aus dem Spiel herauszuholen, ohne genau zu wissen, was das Beste ist. Denn bei uns damen ist es inzwischen Gang und Gäbe, das bei jeglichen wettbewerben nicht vorher feststeht, ob der Beste, der Schlechste oder Sonstiger zum Sieger ernannt wird.In der Ortschaft Uetze machten wir eine kleine Rundfahrt, um dann weitere Feldwegemit immer noch unbekannten Ziel zu durchfahren. Zwischendurch wurden kleinere kurze Pausen eingelegt, um sich einmal die Beine zu vertreten. Einig waren wir uns bis dahin schon mal, das wir heute einige Ecken der Gemeinde Uetze zu sehen bekommen haben, die wir so noch nicht gesehen haben. Bis dato hatten wir das Geheimnis um unser Fahrziel immer noch nicht gelüftet, obwohl es einige interessante Vermutungen gab. Groß war der Jubel als der Wagen die Straße Richtung Eltzer Mühle verlies. Dort erwartete uns ein ungewöhnliches, jedoch sehr leckeres Grillbuffet mit gut gekühlten getränken.Zur Erkundung der liebevoll gestalteten Mühle und deren angrenzenden Gebäuden blieb leider nicht mehr als zu viel Zeit, da der Rückweg bevorstand. Dieser gestaltete sich ähnlich, wie der Hinweg. Unser Ziel am Abend war das Schützenheim.Dort verbrachten wir noch ein paar gemütliche Stunden, in denen wir den tollen Tag Revue passieren liessen.Alle hatten nochmals die Gelegenheit sich am Buffet zu stärken.Die Gewinner des Würfelspieles wurden auch noch bekannt gegeben. Zum einen gewann Elke-Maria Segger eine Handtasche und Sandra Warmbold eine Kaffeetasse.Unserer Damenleiterin Petra Lorenz möchten wir an dieser Stelle recht herzlich für die Organisation dieses wunderbaren Tages danken.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Anzeiger | Erschienen am 07.10.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.