Mit Traumteilern zum Sieg

Im liebevoll weihnachtlich dekorierten Altmerdingser Schützenheim konnte die 1. Vorsitzende Sandra Warmbold zahlreiche Mitglieder und Gäste begrüßen. Nach einem leckeren selbst zusammen gestellten Schlachteplatten-Essen wurden die verschiedenen Pokale von den beiden Schießsportleitern an die Gewinner überreicht.
Danach folgte die mit Spannung erwartete Siegerehrung vom Schweinepreisschießen. Während des öffentlichen Schießens hing täglich eine tagesaktuelle Liste mit den Ergebnissen aus, so das jeder Teilnehmer seine Platzierung einsehen konnte. Die letzten Tage bleibt die Liste aber unter Verschluß, so das die Endplatzierung erst bei der Siegerehrung bekannt wird.Die 1. Vorsitzende lobte vorweg noch alle Teilnehmer für die beeindruckenden Teiler, die so im Laufe der Zeit geschossen wurden, und das nicht nur von den geübten Schützen. Danach gab sie das Wort frei an die Schießsportleiter Jens Warmbold und Maik Zamzow.
Mit einem Traumergebnis von 1.4 und 6.9 Teilern, zusammen 8.30 gewann der 2. Vorsitzende Hermann Lorenz das Preisschießen 2014. Gleichzeitig schoss er damit auch den besten Einzelteiler ( 1.4 ) und wurde damit Schweinepreiskönig 2014. Die Vorjahressiegerin Petra Lorenz überreichte ihm die dazugehörige Siegerkette.
Die nächsten 3 Plätze machten die Frauen unter sich aus. Platz 2 sicherte sich die amtierende Damenbeste Heike Völger mit einem Gesamtteiler von 11.50. Platz 3 konnte Helga Buchholz für sich mit einem Gesamtteiler von 32.70 vereinnahmen.Die Plätze 4 und 5 gingen unter großem Applaus an die Gastschützen Frauke Kohnert und Manfred Vasterling.Die verwiesen mit ihren super Ergebnissen die Schützen Hans-Werner Berger, Katja und Maik Zamzow auf die weiteren Plätze.Alle Erstplatzierten konnten als Lohn für ihre guten Ergebnisse einen Schinken mit nach Hause nehmen. Als beste Jungschützin konnte sich Mailin Warmbold auf Platz 10 schießen und erhielt dafür zwei schöne große Bratenstücke. Alle Teilnehmer konnten sich über Fleisch, Wurst oder Sachpreise freuen. Als Anreiz gibt es zusätzlich für jeden Schnappszahlenplatzierten einen Sonderpreis, in diesem Jahr war dies eine Teewurst und die erhielten in diesem Jahr ausschließlich männliche Teilnehmer.
Als weiteres Highlight wird während des Schießens noch der schlechteste Teiler gesucht. In diesem Jahr ging der dazugehörige Keilerpokal an Udo Kliemt. Damit der Haussegen nicht schiefhängt, bekam seine Gattin Evi Kliemt einen gut gefülllten Kochpott-Pokal als Trostpreis für ihre Platzierung beim Preisschießen. Bei den Kindern holte sich Bela Degotschin den Trostpreis-Pokal mit einer Dosensuppe als zusätzlichen Gewinn.
Nach der Siegerehrung wurden noch einige gemütliche Stunden im Schützenheim verbracht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.