Der SV Altmerdingsen hatte eingeladen

Auch in diesem Jahr hatte der Schützenverein Altmerdingsen wieder Mitglieder und Einwohner aus Altmerdingsen zum Preisschießen und zur Siegerehrung mit Schlachteplatte-Essen eingeladen.Schon die Schießtermine für die Gastschützen waren gut besucht und viele freuten sich auf die Bratwurst mit Salat. So konnte an diesen Tagen zuhause die Küche kalt bleiben und in Gesellschaft schmeckt es doch nochmal so gut. Einige Familien kamen gemeinsam mit ihren Kindern und so wurde kurzerhand noch Kinderanimation ins Programm aufgenommen und eine sehr schöne familiäre Atmosphäre entstand im Schützenheim. Diese lies sich dann auch auf die Preisverleihung übertragen, denn daran nahmen dann auch die Lichtpunktkinder des Vereines teil. Sie ermitteln ihre Sieger immer in einem seperaten Wettbewerb mit dem Lichtpunktgewehr, erfahren ihre Platzierungen aber auch erst auf der gemeindamen Veranstaltung. Hervorheben konnte der Verein in diesem Jahr die gute Beteiligung seiner Jungschützen, die noch dazu sehr gute Platzierungen erreichten. Allgemein wurden sehr gute Schießergebnisse erzielt und es gab durchaus die ein oder andere Überraschung dabei. Denn der 1. Platz ging in diesem Jahr an den Ortsbürgermeister Reinhard Degotschin, der mit einem 8.0 und 22.1 Teiler, zusammen 30.10 Teiler den amtierenden Schützenkönig Maik Zamzow auf Platz 2 verwies. Maik hatte gleich am Anfang des Schießwettbewerbes ein super Ergebnis von 36.20 Teiler, im einzelnen 5.1 und 31.1 Teiler vorgelegt. Bei den Teilnehmern herrschte da schon die Meinung, das dieses Ergebnis wohl schwer zu toppen sei, aber da irrten sich alle. Reinhard hatte es geschafft und erhielt für diese tolle Leistung einen Schinken mit Kotelettestrang. Der Zweitplatzierte erhielt einen Schinken. Marilyn Schaprian ( 50.50 Teiler )freute sich nicht nur über ihren dritten Platz, sondern auch über den Kotelettestrang als Siegprämie. Norbert Günther sicherte sich Platz 4 und durfte sich dafür ein Bratenstück aussuchen. Platz 5 ging an den Jugendleiter Frederic Prause. Als bester Jungschütze kam Lucas Schaprian auf Platz 11 mit einem Gesamtergebnis von 76.70 Teilern. Alle weiteren Teilnehmer, insgesamt waren es 54, folgten auf den weiteren Plätzen. Das Schöne an diesem Wettbewerb ist, das jeder einen Preis erhält, in Form von Fleisch, Wurst oder einem Sachpreis. Des weiteren gab es für die Plätze 11,22,33 und in diesem Jahr noch für Platz 44 einen Sonderpreis, Diesmal war es eine kleine Teewurst. Man sieht also, das sich die Teilnahme auf jeden Fall lohnt.
Für die Ermittlung der Sieger des Preisschießens werden die beiden besten Teiler in die Wertung genommen. Aber auch ein guter Einzelteiler hat noch etwas für sich, denn damit kann man Schweinepreiskönig werden. Diesmal wurde diese Ehre dem amtierenden Schützenkönig Maik Zamzow zu teil. Er sicherte sich mit seinem 5.1 Teiler den 2. Königstitel und erhielt vom Vorjahressieger Hermann Lorenz die Siegerkette umgehängt.
Auch der letzte Platz beim Preisschießen wird mit einem Sonderpreis belohnt, mit einem gefüllten Kohlpottpokal. In diesem Jahr wurde damit Moritz Rohde eine Freude bereitet.
Eine besondere Überraschung erwartete an diesem Abend noch die Jungschützin Rieke Bonde. Rieke wurde nachträglich für ihren 2. Platz beim Schießen auf die Benefizkette des Damenfreundschaftsschießen vom KSV Burgdorf ein kleines Präsent überreicht, da sie an der damaligen Siegerehrung nicht teilnehmen konnte. Der Abend der Preisverleihung war dafür der passende feierliche Rahmen.
Mit der Siegerehrung ging der offizielle Teil der Veranstaltung zu Ende und es folgten noch einige gesellige Stunden im weihnachtlich dekorierten Schützenheim.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.