Regeln der Fairness und Berichterstattung – ein Widerspruch?

Deutschland in Trauer und schockiert. Tote, deren Hinterbliebene, Leiden allenthalben. Auch Politiker, denen man ansieht, dass es neben dem politischen Alltag Menschliches gibt, auch sie ratlos und schmerzbeladen.
Die Medien nehmen ihre Aufgabe, das Unfassbare fassbar zu machen, wahr. Zumeist. Dann sind da aber auch die Quotenjäger, die sich auf alles stürzen, was einen kleinen Vorsprung vor den Konkurrenten bringt. Und die ganz Miesen stürzen sich auf die Angehörigen des vermeintlichen Täters, der voreilig nicht nur von den Miesen gefunden wurde.
Ein Mensch wird zum Massenmörder abgestempelt, mahnende Stimmen werden überhört. Der Tragik wird ein Gesicht gegeben, ein scheinbar Schuldiger wurde gefunden.
Um welchen Preis!
Opfer, und solche sind auch die Hinterbliebenen des Copiloten, werden mit Schuld beladen.
Selbst dann, wenn sich herausstellen sollte, dass ein Mensch unmenschlich handelte, ein zu hoher Preis.

ÖDP Uelzen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.