Ei – ne solche Schweinerei!

Ein Beitrag von Agnes Becker (ÖDP) zur Käfighaltung


480.000 Legehennen leben zusammengepfercht in sog. „Kleingruppen“ in Ställen der Firma Bayern-Ei im Landkreis Dingolfing. Einen tollen Begriff hat sich die Eierbande da einfallen lassen. Die „Kleingruppe“ ist der Nachfolger der Legebatterie. Statt einem knappen DIN A4 Blatt (550 cm²) hat ein Huhn jetzt ein DIN A4 Blatt + 5 EC-Karten (800 cm²) Platz. SUPER! Da fühlen sich die 60 Hühner einer Kleingruppe auf ihren 2,5 m² sicher schon fast einsam. Dafür haben sie, welch ein Glück, Kolleginnen in bis zu vier Etagen über, neben und unter sich. Mal vom Tierschutz abgesehen, sind solche Massenhaltungen nicht kontrollierbar. Bei Kontrollen, die ich begleitet habe, hatte ein Amtstierarzt ca. 30.000 Legehennen zu kontrollieren. Betriebe dieser Größenordnung sind nicht zu kontrollieren. Und die wirksame Kontrolle ist auch nicht gewollt. Umweltministerin Scharf will die Käfighaltung jetzt verbieten. Tolle Erkenntnis. Ich hoffe, sie bedankt sich vorher noch bei ihren CSU-Kollegen, dafür, dass es diese unterirdische Form der Tierhaltung überhaupt noch gibt. Jahrzehntelang hat die CSU Kniefälle vor der Geflügellobby gemacht und damit der Profitgier Vorrang vor Tierschutz und Gesundheit gegeben.

Ökologisch-Demokratische Partei – Landesverband Niedersachsen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.