Kinder trotzen Hitze beim dritten Handballcamp der HSG Twistetal

  35 Grad im Schatten und Sport treiben passt das zusammen? Dies fragten sich auch die Organisatoren des diesjährigen Handballcamps der HSG Twistetal. Die Antwort der Kinder lautete: „Ja!“ und auch die Rekordteilnehmerzahl an jungen Handballern sprach für sich.
46 Kinder standen auf dem Anmeldezettel und die waren auch gekommen, als das Handballcamp der HSG Twistetal am wohl bis jetzt heißesten Wochenende des Jahres in die dritte Runde ging.
Nach einer kurzen Begrüßung am Twister Freibad wartete auch schon direkt der erste Wettkampf auf die Kinder. Zur Eingewöhnung stand erst einmal „Handballteamgolf“ auf dem Programm. Die Teilnehmer mussten auf dem angrenzenden Sportplatz Bälle über unterschiedliche Distanzen in verschiedene Gefäße befördern und das mit möglichst wenig Wurfversuchen. Um den Kinder eine individuelles Training zu ermöglichen bildete man im Anschluss Kleingruppen, die nach Alter zusammen gestellt wurden. Für genug Trainingsraum sorgten drei Trainingsstätten im Twister Ort. So trainierte eine Gruppe direkt am Freibad, die andere konnte die Mehrzweckhalle nutzten und das dritte Team wurde auf dem kleinen Bolzplatz nahe des Tennisplatzes aktiv. Wer bei solch einem Wetter trainiert der braucht auch eine Abkühlung, so ging es nach der ersten Trainingseinheit wieder zurück ins Freibad, wo man außerdem gemeinsam die Zelte errichtete, denn erstmals konnten die Kinder auch im Camp übernachten.
Bevor es nun für alle nach einem gemeinsamen Grillabend in den Schlafsack ging, brach man am Freitagabend noch zu einer Nachtwanderung auf. Den Weg vom Freibad bis zum Waldstück unterhalb der Freilichtbühne legten die Kinder in einer großen Gruppe zurück, bevor man sie in kleinere Grüppchen unterteilte. Auf dem nun folgenden Waldweg hatten die Betreuer in regelmäßigen Abständen Windlichter entzündet, die als Orientierung dienten. Jetzt hieß es für die Teilnehmer Taschenlampen und Handys aus! Nur mit einem Teelicht ausgerüstet mussten die Kinder den stockdunklen Weg zurücklegen auf dem sie sich möglichst nicht unterhalten und die Geräusche des Waldes auf sich wirken lassen sollten.
Am nächsten Tag wurden die Kinder schon früh von der Morgensonne wach geküsst und obwohl die Nacht für alle sehr kurz war, nutzten schon einige die vielen Freizeitmöglichkeiten im Twister Freibad, bevor dann das Frühstück in der Mehrzweckhalle angerichtet wurde. Bei Müsli, Obst und Brötchen stärkten sich die kleinen Sportler für die kommende Trainingseinheit.
Nachdem Training in den unterschiedlichen Altersgruppen rückte das Ende des dritten Trainingscamps immer näher, jedoch stand zu guter Letzt noch ein Wettkampf auf dem Programm. Verschiedene Stationen wurden aufgebaut an denen die Kinder unter anderem Ihre Wurfkraft, ihre Präzision, aber auch ihre Kreativität unter Beweis stellen mussten.
Nach der Siegerehrung zog Mit-Organisator Dirk Wetekam ein positives Fazit der vergangenen zwei Tage. Besonders lobte er das Engagement und den Ehrgeiz der Kinder, die trotz Hitze erstaunlich gut mitgezogen haben. Wetkam dankte den mehr als zwanzig ehrenamtlichen Helfern, genau so wie der Gemeinde Twistetal und den Verantwortlichen des Twister Freibades ohne die eine solche Veranstaltung nur schwer umsetzbar ist. Er sieht des die Entwicklung des Handballcamps sehr positiv und hofft, dass diese Veranstaltung im nächsten Jahr wieder auf großes Interesse stößt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.