Twister Viertklässler wissen jetzt Bescheid

Twistetal/Twiste 18 Schüler und Schülerinnen der Grundschule Twiste befassten sich in den vergangenen Tagen intensiv mit dem Thema Brandschutz.


Am Mittwoch den 07.05.2014 erhielten die Twister Schüler der 4. Klasse durch den Brandschutzerzieher Alfred Trachte so wie Cezanne Thinay Berndorf in ihrem Klassenzimmer der Grundschule einen Einblick in die Struktur der Freiwilligen Feuerwehren und welche unterschiedlichen Aufgaben diese zu bewältigen haben.
Be¬gonnen bei der Brandschutzerziehung / Brandschutzaufklärung in den Schulen, Kindergärten und Vereinen bis hin zu der Beseitigung von Umweltgefahren. Den interessierten Zuhörern wurde in diesem besonderen Unterricht vermittelt, mit welchen Alarmierungseinrichtungen die Feuerwehren zu den unterschiedlichen Einsätzen gerufen werden und welche Angaben zum richtigen Absetzen eines Notrufes wichtig sind. Als ein weiteres, wichtiges Thema wurden ihnen Verhaltensregeln aufgezeigt, wie sie sich bei verschiedenen Situationen verhalten sollten und was sich von dem Absetzen eines Notrufes bei der Leitstelle bis zum Eintreffen der Rettungsorganisation an der Einsatzstelle im Hintergrund bei den Hilfs- und Rettungskräften abspielt.
Dann wurde das bereits Erlernte kontrolliert und weiter vertieft. Dabei durfte jeder Schüler zu einer aufgezeigten Lage einen entsprechenden Notruf ab¬setzen, wobei von Trachte und Thiney auf die wichtigen und richtigen Angaben zu der entsprechenden Situation geachtet wurde. Ferner wurde gezeigt, welche Maßnahmen zu treffen sind, um sicher aus einem Gebäude zu kommen oder sich bis zum Eintreffen der Retter vor den Gefahren zu schützen. Mit einem Rauchhaus, das seit vielen Jahren in der Brandschutzerziehung eingesetzt wird, konnte die Gefahr der Rauchausbreitung vor Augen geführt und verdeutlicht werden. Weiter ging es mit dem Thema Brennen und Löschen, bei dem die Klasse sah wie schnell sich verschiedenen Stoffe entzünden, aber auch wie schnell sie mit den richtigen Mitteln gelöscht werden können. Im Anschluss daran wurde anhand der persönlichen Schutzausrüstung von Cezanne Thinay gezeigt, warum Feuerwehrmänner und -frauen trotz der unterschiedlichen Gefahren wie Rauch, Hitze, Funken, spitzen Nägeln oder herabfallenden Teilen in die brennenden Gebäude gehen können und wie und vor allem womit sie sich gegen die dort auftretenden Gefahren schützen.

Nachdem diese Unterrichtseinheiten mit der Feuerwehr abgeschlossen waren und sich die Schüler mit vielen Eindrücken und Erfahrungen verab¬schiedet wollten, konnten die beiden Brandschutzerzieher den teilnehmenden Schülern noch jeweils einen Rauchmelder (finanziert von Elleringhäuser Betrieben) überreichen, so dass sie auch nachts wenn sie schlafen, vor dem lebensgefährlichen Qualm gewarnt werden. Abschließend konnte einmal mehr festgestellt werden, dass auch diese Brandschutzerziehung für die Schüler wieder recht lehrreich und alles andere als langweilig war.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.