Tuttlingen: BMW-Fahrer will sich das Leben nehmen

Tuttlingen: Am Mittwochabend fuhr ein BMW-Fahrer mehrfach in die Leitplanken auf der A81. Danach stellte er sein Auto ab und ging zu Fuß auf der Autobahn weiter. Später erklärte er der Polizei, dass er sich umbringen wollte. Er wurde in eine Klinik eingeliefert.

Am Mittwoch gegen 21:35 Uhr wollte sich ein 37-jähriger BMW-Fahrer das Leben nehmen. Er war auf der A 81 Höhe Geisingen unterwegs, als er immer wieder nach rechts in die Schutzplanken der Autobahn fuhr. Nachdem er 18 Leitplanken in drei Anläufen beschädigt hatte, stellte er seinen PKW auf dem Seitenstreifen ab und ging zu Fuß weiter.

Polizei kommt noch rechtzeitig

Die Polizei konnte den Mann wenig später auf seinem Weg aufgreifen. Der BMW-Fahrer erklärt den Polizisten, dass er sich umbringen wollte. Daraufhin wurde er wegen seines gesundheitlichen Zustandes zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Andere Verkehrsteilnehmer wurden nicht verletzt oder gefährdet, jedoch verlor der BMW wegen der heftigen Stöße gegen die Schutzplanke Fahrzeugteile. Ein in Richtung Stuttgart fahrender Mann ist mit seinem Citroen über eines der Fahrzeugteile gefahren und beschädigte sein Fahrzeug damit.

Quelle: Presseportal der Polizei
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.