Volles Gotteshaus bei Weihnachtskonzert

Mit „Es wird scho glei dumpa“ verabschiedeten sich die Mitwirkenden des traditionellen Weihnachtskonzerts in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Thierhaupten von den begeisterten Zuhörern.
Thierhaupten: Pfarrkirche St. Peter und Paul |

Konzert Vier Chöre lassen in Thierhaupten Weihnachten nachklingen


Von Claus Braun

Thierhaupten. Ein sehr stimmungsvolles Weihnachtskonzert bot der Gesangverein „Harmonie“ Thierhaupten am zweiten Weihnachtsfeiertag den vielen Zuhörern in der Pfarrkirche St. Peter und Paul. Dabei traten vier Chöre auf und zeigten ihr breites Können.

Das traditionelle Konzert eröffneten in diesem Jahr die Turmbläser des Musikvereins Thierhaupten hoch oben von der Orgelempore aus. Pfarrer Werner Ehnle stimmte die erwartungsfrohen Besucher mit einer kurzen Ansprache ein. Dabei betonte er, dass er von Weihnachten trotz sieben Gottesdienste und drei Kindersegnungen noch nicht „satt habe“. Er wies auf das „wunderbare Geheimnis“ der Geburt Christi hin und wünschte den Besuchern mit den Liedern Zeit für Meditation und dass diese Konzert-Stunde Gelegenheit gibt, das Weihnachts-fest „nachklingen“ zu lassen.

Stimmgewaltig sangen „La Ventura“ und der Gemischte Chor des Gesangvereins „Harmonie“ zur Eröffnung zusammen „Puer natus“, das aus der Zeit des Benediktinerklosters um 1597 stammt.

Der „Juki-Chor“ des Vereins mit den jüngsten Nachwuchskräften unter der Leitung von Franz Schreier und Benedikt Schreier am Keyboard sangen „Gloria, wir singen froh“ (aus der Kindermesse von H. Maschke), „Menschen unserer Zeit“ und „The Little Drummer Boy“.

Marianne Lang, die rührige Dirigentin des Gemischten Chors, überzeugte mit ihren Aktiven mit „Lobe den Herrn, meine Seele“, „Als Jesus auf die Erde kam“, „Weihnacht ist`s, o Gnadenzeit“, „Menschen, die ihr wart verloren“ und „Freue dich Welt“.

Auch beim Männerdoppelquartett „Unterer Lech“ dirigierte Marianne Lang. Die kräftigen Männerstimmen sangen „Zu Bethlehem über`m Stall“, „Ich wachte im Tal“ und „Es mag net finsta wer`n“.

Ein besonderer Ohrenschmaus war auch der Auftritt des Jugendchors „La Ventura“. Man merkte gleich schon beim ersten Lied „Stille Nacht“, dass Dirigent Martin Fendt aktiver Sänger bei der A-Capella-Formation „Greg is back“ ist und Erfahrungen daraus auch auf den Jugendchor übertragen werden. Martin Fendt, der bei drei von fünf Liedern für das Arrangement sorgte, scheute sich auch nicht abzubrechen und einen erneuten und stimmigeren Start von seinen Aktiven einzufordern. Die weiteren Stücke, die den Jugendlichen wie auf den Leib zugeschnitten waren, waren „Geborn ist uns Emanuel“, „I will follow him“, „Jingle Bells“ und „Feliz Navidad“.


Für einen gelungenen Abschluss sorgte der „Gemeinschaftschor“ mit „Es wird scho glei dumpa“ und „Oh du fröhliche“, das Chormitglieder und die begeisterten Konzertbesucher gemeinsam sangen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.