Förderung des kommunalen Straßenbaus im Landkreis Günzburg gemäß dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz

Von 2008 bis 2013 wurden kommunale Straßenbaumaßnahmen im Landkreis Günzburg entsprechend dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (BayGVFG) vom Freistaat Bayern mit rund acht Millionen Euro gefördert. Dabei wurden insbesondere Vorhaben zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden bezuschusst. Auch 2014 unterstützt der Freistaat den kommunalen Straßenbau im Landkreis Günzburg mit Fördermitteln. Dies teilen die heimischen Landtagsabgeordneten Alfred Sauter und Dr. Hans Reichhart (beide CSU) mit. Zu den aktuellen Bauprojekten gehört auch die Südumfahrung von Leipheim.

Eine gute Verkehrserschließung außerhalb und innerhalb der Kommunen ist für die wirtschaftliche Entwicklung der Region von besonders großer Bedeutung. Darüber hinaus stellen der stark wachsende Straßenverkehr sowie das damit verbundene Gefahrenpotential eine zunehmende Belastung für Städte und Dörfer dar. „Der Wunsch der betroffenen Anwohner nach dem Bau von Ortsumgehungen und Entlastungsstraßen ist daher ebenso verständlich wie der Ruf nach dem weiteren Ausbau der Radwege in der Region sowie einer Verbesserung der Ortsverbindungsstraßen“, so MdL Alfred Sauter. Der Landkreis und die kreisangehörigen Gemeinden können durch den Freistaat Bayern mit Fördermitteln gemäß dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz unterstützt werden. Die Fördermittel ermöglichen die rasche Durchführung bereits begonnener und die schnelle Umsetzung geplanter Straßenbauprojekte.

Folgende Straßenverkehrsprojekte im Landkreis Günzburg, die entsprechend dem BayGVFG gefördert werden, befinden sich bereits im Bau:

• Südumfahrung Leipheim mit Gesamtkosten in Höhe von 8,1 Millionen Euro. Der Baubeginn erfolgte am 06. Mai 2012 mit dem Spatenstich durch die Abgeordneten Alfred Sauter, MdL und Dr. Georg Nüsslein, MdB sowie Landrat Hubert Hafner. Die Fertigstellung der Maßnahme, die mit rund 4,7 Millionen Euro durch den Freistaat Bayern gefördert wird, ist für den Jahreswechsel 2014/2015 vorgesehen.

• Ausbau der Kreisstraße GZ 2 zwischen Maria Vesperbild und der Landkreisgrenze zum Landkreis Augsburg mit Gesamtkosten in Höhe von 2,8 Millionen Euro. Der Baubeginn erfolgte im Februar 2013. Die Fertigstellung der Baumaßnahme ist für den Sommer 2014 vorgesehen. Gefördert wird das Bauvorhaben mit insgesamt 1,5 Millionen Euro.

Im Laufe der letzten beiden Jahre konnten im Landkreis Günzburg mit staatlichen Fördermitteln nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz zahlreiche Baumaßnahmen gefördert werden. Mit Fördermitteln in Höhe von 125.000 Euro, bei Gesamtkosten von 340.000 Euro und zuwendungsfähigen Kosten in Höhe von 310.000 Euro, wurde der Ausbau der Kreisstraße GZ 29 zwischen Hetschwang und der Landkreisgrenze zu Neu-Ulm mit einem Geh- und Radweg realisiert und zum 30.06.2012 die Verkehrsfreigabe erteilt. Im Rahmen der Kreisstraße GZ 17 wurden die Erneuerung der Bahnbrücke bei Freihalden und der Ausbau der Ortsdurchfahrt Freihalden mit Gesamtkosten von 2,6 Millionen Euro und zuwendungsfähigen Kosten von rund 1,6 Millionen Euro mit insgesamt 720.000 Euro gefördert. Der Neubau der Verbindungsspange zwischen der Schlachthausstraße und dem Gärtnerweg in Krumbach, bei Gesamtkosten von 1,7 Millionen Euro und zuwendungsfähigen Kosten in Höhe von 1,6 Millionen Euro wurde mit Zuschüssen in Höhe von rund 1,1 Millionen Euro gefördert und im November 2013 für den Verkehr freigegeben. Mit insgesamt 180.000 Euro, bei Gesamtkosten von 440.000 Euro und zuwendungsfähigen Kosten in Höhe von 270.000 Euro, wurde 2013 der Ausbau der Attenhauser Straße ebenfalls in Krumbach gefördert. Auch in der näheren Zukunft stehen wichtige kommunale Straßenbauprojekte zur Verwirklichung an, die 2014 zur Aufnahme in das Förderprogramm entsprechend dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz vorgesehen sind und in den nächsten Jahren umgesetzt werden sollen:

• Dreistufiger Ausbau in der Ortsdurchfahrt Leipheim im Rahmen der Kreisstraße GZ 4. Die veranschlagten Gesamtkosten betragen 1,1 Millionen Euro.

• Ausbau der Ortsdurchfahrt Behlingen im Rahmen der Kreisstraße GZ 1. Die veranschlagten Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auf eine Million Euro.

• Ausbau der Kreisstraße GZ 1 vom Bahnhof Ellzee bis Behlingen. Die veranschlagten Gesamtkosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf 300.000 Euro.

• Ausbau der Kreisstraße GZ 23 zwischen Bühl und Echlishausen. Die veranschlagen Gesamtkosten belaufen sich auf 300.000 Euro.

• Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße zwischen der Gemeindegrenze der Gemeinde Ursberg und der Kreisstraße GZ 25. Für die Baukosten werden rund 600.000 Euro veranschlagt.

• Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße mit Geh- und Radweg zum Oberrieder Weiher in der Gemeinde Breitenthal. Hierfür werden rund 400.000 Euro an Gesamtkosten veranschlagt.

„Ich bin zuversichtlich, dass für diese anstehenden Bauvorhaben im Landkreis Günzburg entsprechende Förderleistungen vom Freistaat Bayern genehmigt werden. Ein gut ausgebautes und sicheres Straßen- sowie Geh- und Radwegenetz ist unverzichtbar, um Mobilität zu gewährleisten. Damit steigern wir nicht nur Wachstum und Beschäftigung in unserer arbeitsteiligen Wirtschaft, sondern fördern auch eine hohe Wohn- und Lebensqualität und damit den Wohlstand unserer Gesellschaft“, so MdL Dr. Hans Reichhart abschließend.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.