1 Million Euro für den Neubau der Verbindungsspange zwischen der Schlachthausstraße und dem Gärtnerweg in Krumbach

Mit einem Betrag von 1 Million Euro fördert der Freistaat Bayern nach dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (BayGVFG) den Neubau der Verbindungsspange zwischen der Schlachthausstraße und dem Gärtnerweg in Krumbach. Dies teilen die heimischen Landtagsabgeordneten Dr. Hans Reichhart und Alfred Sauter (beide CSU) mit. „Wir freuen uns über die umfangreiche Förderung durch den Freistaat Bayern. Hiermit wird der besonderen Bedeutung der historischen Krumbacher Innenstadt und der Erwartung der Bürgerinnen und Bürger auf weniger Verkehr und mehr Ruhe in besonderem Maße entsprochen“, so MdL Dr. Hans Reichhart.

Zum Jahresende 2013 enden in Krumbach die Bauarbeiten zur neuen Verbindungsspange zwischen der Schlachthausstraße und dem Gärtnerweg in Krumbach. Mit der neuen Verbindungsspange wird der Notwendigkeit zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in der Innenstadt von Krumbach in besonderer Weise Rechnung getragen. Das hohe Verkehrsaufkommen von 7.700 Fahrzeugen pro Tag auf der zentralen innerstädtischen Verkehrsachse der Karl-Mantel-Straße ist für die Bürgerinnen und Bürger Krumbachs eine tägliche Belastung. Durch die Zu- und Ableitung des Verkehrs über die neue Verbindungsspange wird die historisch wertvolle Innenstadt vom Verkehr entlastet. Das seit den 1980er Jahren entwickelte städtische Konzept zur Verkehrsberuhigung der Innenstadt kann somit in seiner Gesamtheit zum Tragen kommen. Über die neue Verbindungsspange werden Schätzungen zufolge künftig rund 2.200 Fahrzeuge pro Tag verkehren. Der Anteil des Schwerlastverkehrs beträgt dabei rund 42 Fahrzeuge pro Tag.

Das Bayerische Staatsministerium des Innern sieht den Neubau einer Verbindungsspange zwischen der Schlachthausstraße und dem Gärtnerweg in Krumbach als förderfähig nach Art. 2 des Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungs-gesetzes (BayGVFG) an. Die Maßnahme ist zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse geeignet und wurde daher in das entsprechende Programm des Freistaats aufgenommen. Die veranschlagten Gesamtkosten betragen 1.743.000 Euro. Davon sind voraussichtlich etwa 1.572.000 Euro zuwendungsfähig. Die Festbetragsförderung in Höhe von 1.000.000 Euro entspricht mehr als 60 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtkosten.

Landtagsabgeordneter Alfred Sauter: „Die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger sowie die Verkehrssicherheit in Krumbach wird durch den Neubau der Verbindungsspange erheblich verbessert. Es ist erfreulich, dass der Freistaat diese wichtige Straßenbaumaßnahme finanziell so tatkräftig unterstützt.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.