Spuren hinterlassen...

»Frau Müller konnte ich nicht leiden. Sie konnte mich auch nicht leiden. Egal, wie ich mich anstrengte, ich kam nie über eine Drei hinaus«, klagte der Vater vor seinen Kindern, wenn er an seine Schulzeit dachte. Und diese Geschichte war mehr als 40 Jahre her. Die Spur, die Frau Müller hinterlassen hatte, war nicht schön, aber sie war immerhin noch da.
Was »muss« ein Mensch tun, dass er nicht vermisst wird, wenn er stirbt?

Was »müssten« wir tun, dass unser Ehepartner, unsere Kinder, Verwandten und Nachbarn uns nicht vermissen, wenn wir abtreten? Bei manchen wünscht man sich, man wäre ihnen nie begegnet, weil ihre Spur in unserem Leben so schrecklich und unauslöschlich ist. Aber gar keine Spur hinterlassen? Ist das die Alternative? Der Gedanke, dass unsere Kinder eine Woche nach unserer Beerdigung keinen Gedanken mehr an uns verschwenden würden, stimmt traurig.

König Joram verbannte Gott aus seinem Leben. Er fragte nicht nach ihm, und hörte nicht auf Gottes gute Ratschläge, sondern lebte wie viele von uns einfach für das Heute. Er wurde nicht vermisst. Wie anders war es bei Jesus... Andacht weiterlesen auf www.click2life.de/2015/01/27/spuren-hinterlassen/
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.