Bundesliga: Vorbericht 23. Spieltag - VfB Stuttgart vs. Hannover 96

Hannover 96 will beim VfB Stuttgart die ersten Punkte in der Rückrunde holen. (Foto: Rainer Sturm_pixelio.de)

Wird die Luft für die 96er richtig dünn? In der Stuttgarter Mercedes Benz Arena steigt am Samstag das Duell zwischen der besten und der schlechtesten Rückrunden-Mannschaft. Bundesliga-Schlusslicht Hannover 96 muss beim starken VfB Stuttgart dringend punkten, um nicht gänzlich den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu verlieren.

Die Situation bei Hannover 96 scheint aussichtslos. Mit acht Punkten Rückstand auf das rettende Ufer und bislang dürftigen Leistungen in der bisherigen Rückrunde besteht für das Tabellenschlusslicht der Fußball-Bundesliga kaum noch Hoffnung auf den Klassenerhalt. Sogar auf den Relegationsplatz, den Nordrivale Werder Bremen momentan inne hat, fehlen sechs Zähler. Ausgerechnet beim seit acht Spielen ungeschlagenen VfB Stuttgart sollen nun endlich die ersten Punkte in der Rückserie her. Der bisher erfolglose 96-Trainer Thomas Schaaf hofft auf eine ähnliche Wende wie es sie bei den Schwaben kürzlich gab. "Der VfB steht dafür, dass es sich auf einmal drehen kann", sagte Schaaf auf der Pressekonferenz vor der Partie beim Tabellenelften.

Kiyotake: Hoffnungsträger für 96-Offensive

Grund zu Optimismus gibt bei Hannover 96 aktuell wenig. Immerhin können die Niedersachsen seit vergangenem Wochenende wieder auf Hiroshi Kiyotake zurückgreifen. Der Japaner wurde während seiner Verletzungspause im Mittelfeld der Nordlichter als Ideengeber schmerzlich vermisst. Bei seinem Comeback gegen Augsburg blieb er jedoch harmlos wie die gesamte Hannover-Offensive. In Stuttgart fehlen die Neuzugänge Hugo Almeida und Adam Szalai. Almeida, der einzige 96-Torschütze der Rückrunde, wurde vom DFB-Kontrollausschuss wegen eines Ellenbogenschlags nachträglich für drei Spiele gesperrt. Auch Ceyhun Gülselam ist nach seiner fünften Gelben-Karte zum Zuschauen verdammt. Hoffnung macht den Hannoveraner die Rückkehr von Christan Schulz, Alexander Milosevic und Salif Sané.

Kramny warnt vor Hannover

Der VfB Stuttgart noch kein Spiel in der Rückrunde verloren. Die Serie von fünf Siegen in Folge ist durch das 1:1 in der Vorwoche beim FC Schalke 04 zwar beendet. Dennoch zeigten sich die Schwaben auch in dieser Partie gefestigt und sicherten in der Schlussphase den Punktgewinn. Trotz der Krise von Hannover 96 warnt VfB-Trainer Jürgen Kramny, der auf Spielmacher Daniel Didavi (5. Gelbe Karte) verzichten muss, vor dem Gegner: „Das wird ein ganz gefährliches Spiel. Es wäre der völlig falsche Ansatz, Hannover zu unterschätzen.“

VfB-Sieg im Hinspiel war noch nicht die Wende

Beim Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in der Hinrunde beendete der VfB Stuttgart seine Negativserie von fünf Niederlagen in Folge. Die Wende war der 3:1-Sieg bei Hannover 96 aber noch nicht. Erst mit nach dem Trainer-Wechsel fanden die Stuttgarter wieder Stabilität und Ordnung. Mit einem Sieg am Samstag kann die Kramny-Elf den Blick langsam nach oben wenden. Die Europa League ist nach der Siegesserie nicht mehr außer Reichweite. Das Bundesligaspiel zwischen dem formstärksten und dem formschwächsten Team wird am Samstag um 15.30 Uhr angepfiffen.

Informationen zum Spiel

Anstoß: Samstag, 27.02.2016, 15.30 Uhr
Stadion: Mercedes Benz Arena, Stuttgart
Schiedsrichter: Jochen Drees (Münster-Sarmsheim)

Voraussichtliche Aufstellung

VfB Stuttgart: Przemyslaw Tyton – Kevin Großkreutz, Daniel Schwaab, Georg Niedermeier, Emiliano Insua – Serey Dié – Lukas Rupp, Alexandru Maxim, Christian Gentner, Filip Kostic – Timo Werner

Hannover 96: Ron-Robert Zieler – Hiroki Sakai, André Hoffmann, Alexander Milosevic, Oliver Sorg – Hotaru Yamaguchi, Salif Sané – Kenan Karaman, Hiroshi Kiyotake, Edgar Prib – Artur Sobiech
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.